Katze verschwunden – Wie lange auf ihre Rückkehr hoffen?

Ihre Katze ist gerade entlaufen oder Sie finden Ihren Hund nicht mehr? Sicherlich befinden Sie sich gerade in einer Art Schockstarre und fragen sich: Kommt sie wieder? Wo hat er sich verirrt? Wie lange können Sie hoffen, bis Ihre Fellnase zurückkehrt? Finden Sie heraus, wieso es gerade Katzen nach draußen zieht und wie lange sie wegbleiben können.

Lesezeit : 6 min

Domestizierte Katzen fühlen sich in ihrem Heim am wohlsten und kommen in den meisten Fällen auch wieder zum geliebten Schlafplatz und gefüllten Futternapf zurück. Aber sie bleiben Jäger im Herzen und werden selten auf ihre Freiheit verzichten. Genau deswegen ist es schwierig zu sagen, ab wann Sie sich als Besitzer:in Sorgen machen sollten, wenn Ihre Katze vermisst wird.

Neugier so wie Notwendigkeit können dazu führen, dass Sie das Tier ein paar Tage bis Wochen vermissen. Lesen Sie mehr über die Gründe hinter Streifzügen und warum Katzen die geborenen Abenteurer sind. Finden Sie heraus, wie viel Geduld Sie mit Ihrem kleinen Entdecker haben müssen, wenn er nicht mehr nach Hause kommt. Und was die Überlebenschancen draußen beeinflussen kann, wenn der Hund oder die Katze entlaufen ist.

THEMEN

Unser vollständige Guide als Download

Die 7 wichtigsten Schritte, um ein vermisstes Tier wiederzufinden

Natürliche Ursachen, warum Ihre Katze nicht nach Hause kommt

Um Sie zu beruhigen: Ihre Katze ist nicht plötzlich verschwunden, weil sie Sie nicht leiden kann. Jedenfalls ist das nicht Gang und gebe. Die Freiheit liegt ihr praktisch im Blut. Anders als bei Hunden, bei denen das Bedürfnis nach Unabhängigkeit nicht so stark ausgeprägt ist. Entläuft dieser beim Gassigang, kann ein GPS-Tracker für Hunde Abhilfe schaffen. Damit können Sie die Position live verfolgen und den Ausreißer zügig wiederfinden.

Lesen Sie weiter, um zu verstehen, wieso Ihre Katze verschwunden ist und wie lange Sie je nach Ursache hoffen können, dass sie zurückkommt.

Die Neugier der Katze

Katzen sind von Natur aus sehr neugierig und unabhängig. Diese Kombination führt dazu, dass sie liebend gerne auf Erkundungstour gehen. Besonders im Frühjahr auf Kosten der Nerven ihrer Besitzer:innen. Frühling bedeutet Paarungszeit, während vor allem nicht kastrierte Kater tagelang auf die Suche nach Sexualpartnern gehen. Die Frühlingsgefühle haben in dem Moment Priorität.

Außerdem ist die Dauer ihres Aufenthaltes maßgeblich von dem Revier der Katze abhängig. Junge Katzen zum Beispiel befinden sich in der Blüte ihres Reviers und erkunden meist ein weiteres Gebiet als ältere Tiere. Sie finden aber meistens wieder nach Hause. Außerdem sorgen Revierkämpfe dafür, dass sich die Tiere länger im Freien aufhalten oder sich nach einem verlorenen Kampf vielleicht nicht zurück nach Hause trauen.

Beutejagd und Neugierde können auch dazu führen, dass das Tier in neuen unbekannten Orten verbleibt oder vielleicht auch nicht weiß, wie es sich aus der Situation befreit.

Werden die Bedürfnisse im jetzigen Revier nicht mehr gedeckt, wird die Katze ihr Territorium dann ausweiten müssen.

Veränderungen in der persönlichen Umgebung

Katzen sind sehr sensible Tiere und reagieren eher störrisch auf Veränderungen in ihrer Umgebung. Es kann also sein, dass Ihre Katze durch etwas verstimmt wurde und deswegen länger wegbleibt. Sei es ein neuer Partner, ein anderes Haustier oder ein Gast, der ihr nicht ganz geheuer ist.

Vielleicht ist sie auch unangenehmen Geräuschen ausgesetzt, die von einem Baby oder Baustellen in der Nähe kommen könnten. Da Katzen sehr lärmempfindlich sind, ist es wahrscheinlich, dass sie deswegen die Flucht ergriffen hat.

Weiterhin kann ein Entlaufen an Ihrer persönlichen Situation liegen. Kämpfen Sie neuerdings mit psychischen Problemen oder können nicht mehr genügend Zeit für das Tier aufbringen? Katzen spüren diese negativen Stimmungen und handeln dementsprechend, indem sie sich lieber von der Situation distanzieren.

In diesem Zuge kann es passieren, dass sie draußen mit anderen Familien in Kontakt kommt. Wenn diese ihr die gleiche oder sogar mehr Aufmerksamkeit schenken, kann es dazu kommen, dass sie oft mehrere Stunden am Tag in ihrem neuen Zuhause verbringt oder es sogar zu einem Besitzer:innenwechsel kommt.

Überlebenschance im Freien

Wenn Fremde zur Gefahr werden

Wir können leider nicht alles in Watte packen: Es besteht eine reelle Möglichkeit, dass Ihre Katze in Gefahr steckt oder zum Opfer Dritter wurde. Tierquäler und Katzenhasser sind leider keine erfundenen Geschichten. Bewaffnet jagen diese Menschen systematisch nach den Vierbeinern. Fällt Ihnen auf, dass mehrere Katzen in Ihrer Umgebung bereits verschwunden sind, lassen Sie Ihre Katze zu Hause, bis die Situation geklärt ist.

Auch traditionelle Jäger erlegen regelmäßig umherstreunende Tiere, unter anderem auch Katzen. Jäger sind rechtlich dazu befugt, wildernde Katzen und Hunde zu erschießen. Das Bayerische Jagdgesetz legt fest, dass Katzen, die weiter als 300 Meter vom nächsten Gebäude entfernt sind, legal getötet werden dürfen.

Leider kommt es auch häufig vor, dass Katzen und andere Tiere auf der Straße überfahren werde­n oder aus Versehen irgendwo eingesperrt werden. Oder die Katze hat sich unterwegs durch etwas anderes erschreckt und ist panisch geflüchtet. Vermutlich hat sie zu viel Angst, um sich auf den Nachhauseweg zu machen. Wollen Sie wissen, was zu tun ist, wenn Sie einen Hund oder eine verletzte Katze gefunden haben, nehmen Sie unsere Tipps zur Hand.

Katze spurlos verschwunden – Welche Mythen gibt es?

Wenn die Katze nicht mehr nach Hause kommt, gehen viele Haustierbesitzer:innen vom Schlimmsten aus. Oft ist die Befürchtung, dass sich Katzenfänger das Tier für Laborversuche aneignen oder sich organisierte Gruppen am Fell der Katzen zu schaffen machen.

Wir können Sie beruhigen: Diese Szenarien sind äußerst unwahrscheinlich. Labortiere müssen in der EU laut Gesetz von geprüften und anerkannten Züchtern stammen und der Handel mit Hunde- und Katzenfellen ist in der EU ausdrücklich verboten und würde sich für die Jäger auch nicht rentieren.

Wie lange warten, wenn die Katze entlaufen ist?

Es ist schwierig, eine exakte Zeitangabe darüber zu machen, wie lange ein Tier wegbleiben kann. Das variiert individuell, ist wetter- und fortpflanzungsbedingt.

Hunde und Katzen zieht es schneller im Winter zurück ins Haus. Im Sommer ist es warm genug, die Natur blüht und es gibt ein größeres Angebot an Kleintieren, was die Katze veranlasst, länger auf Streifzug zu gehen. Entdecken Sie, wie die Überlebenschance im Winter aussehen, wenn Katzen entlaufen und wie lange sie ohne Futter und Wasser bleiben können.

Generell kann man sagen, dass Sie anfangen können, sich ernsthafte Sorgen zu machen, wenn Ihre Katze nach mehr als 24 Stunden nicht nach Hause kommt. Außer sie ist nicht kastriert. Der Fortpflanzungstrieb lässt rollige Kater und nicht kastrierte Katzen oft länger auf Streifzug bleiben. Sie können Tage bis zu einer Woche verschwinden.

Finden Wohnungskatzen eigentlich wieder nach Hause?

Im Gegensatz zu Freigängern befinden sich Wohnungskatzen ständig in den eigenen vier Wänden. Sie sind nichts anderes gewöhnt und oft eingeschüchtert von der Außenwelt. Hier sollten Sie sich unverzüglich auf die Suche begeben, wenn Sie befürchten, sie ist weggelaufen, da dieses Verhalten von der eigentlichen Norm deutlich abweicht. Je schneller Sie mit der Suche beginnen, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie noch nicht zu weit weg ist und wieder zurückfindet.

Freigängern können Sie etwas mehr Zeit lassen, um ihren Weg nach Hause zu finden. Was Sie unternehmen müssen, wenn Ihr Hund oder Ihre Katze vermisst wird, finden Sie in unserer hilfreichen Übersicht.

Was können Sie tun, um dem Verschwinden vorzubeugen?

Einige Szenarien liegen leider nicht in Ihrer Hand. Dennoch gibt es einige Mittel, die Ihnen dabei helfen können, das Entlaufen Ihrer Katze zu kontrollieren.

  • Die Kastration: Lassen Sie Ihre Haustiere kastrieren, um zu vermeiden, dass sie aufgrund von Partnersuche und Revierkämpfen über mehrere Tage wegbleiben.
  • Der Mikrochip: Chippen Sie Ihre Katze beim Tierarzt und registrieren Sie sie bei Tasso oder FINDEFIX. Dadurch verhindern Sie, dass fremde Tierfreunde, bei denen sie öfter vorbeistreift, sie ohne Weiteres adoptieren können.
  • Der Gartenzaun: Möchten Sie Ihre Katze daran hindern zu entlaufen, können Sie höhere Gartenzäune errichten. Geben Sie jedoch Acht, da sie diese trotzdem überwinden könnte oder die Maßnahme zu Unstimmigkeiten zwischen Tier und Besitzer:in führt.
  • Der virtuelle Zaun: Ein fiktiver Zaun ist hier die bessere Wahl. Mit dem GPS-Tracker für Katzen von Weenect können Sie sich benachrichtigen lassen, wenn Ihr Vierbeiner eine Ihrer festgelegten Sicherheitszonen verlässt. So wissen Sie immer, wo sich Ihr Liebling rumtreibt.

Das Wichtigste ist und bleibt aber der Katze immer genug Nahrung bereitzustellen und ihr genügend Aufmerksamkeit zu schenken. Sie muss Ihr Haus als ihr Heim und ihren Rückzugsort sehen. Das ist besonders wichtig, wenn Sie vor Kurzem einen Umzug unternommen haben und die Katze sich von ihrem alten Revier trennen muss. Wahlweise können Sie auch versuchen, Ihr Tier zu trainieren, auf ein Kommando zu hören, wenn es nach Hause kommen soll.

Dass Ihre Katze eigenständig das Haus verlässt, ist ganz normal! Versuchen Sie Ruhe zu bewahren. Als Halter:in kennen Sie sie am besten und können einschätzen, wann es notwendig ist zu handeln. Ist Ihre Katze mehr als 24 Stunden verschwunden? Dann leiten Sie die Suche nach ihr ein und hinterfragen Sie mögliche Ursachen der Fluchtaktion.

Bleiben Sie dennoch geduldig! Hoffnung zu haben ist eine schwierige Aufgabe, die sich aber in den meisten Fällen auszahlt. Oft kehren Katzen sogar nach Monaten zurück zu ihren Besitzer:innen, als wäre nichts geschehen. Bestrafen Sie sie in diesem Fall auf keinen Fall, sondern bemühen Sie sich, Ihrer Katze eine ruhige und wohlige Umgebung zu schaffen und konstant Aufmerksamkeit zu schenken.