Niedlicher Corgi, der im Gras liegt

Vorstellung des Corgi

Erfahren Sie alles, was Sie über den Corgi wissen müssen: seine Eigenschaften, sein Verhalten, seine Erziehung und wie viel er kostet.

DER CORGI

Der Corgi, der charmante Waliser

Das Gesicht eines niedlichen Corgi

Der Corgi, eine Hunderasse mit tiefen Wurzeln in Wales, ist bekannt für seine kurzen Beine und seinen langen Körper. Historisch gesehen wurden diese Hunde für das Hüten von Vieh verwendet. Heute ist der Corgi weltweit beliebt, nicht zuletzt wegen seines freundlichen und lebhaften Charakters. Corgis sind für ihre Intelligenz, ihre Wachsamkeit und ihre Agilität bekannt.

Ursprünglich als Hütehunde eingesetzt, eignen sich Corgis auch hervorragend als Begleit- und Familienhunde. Corgis sind bekannt für ihre Treue und Zuneigung, sie bauen starke Bindungen zu ihren Besitzern auf und sind oft sehr menschenbezogen. Corgis kommen gut mit Kindern und anderen Tieren aus, was sie zu idealen Familienhunden macht.

STECKBRIEF CORGI

In diesem Abschnitt werden die einzigartigen Merkmale des Corgi beschrieben.

Gruppe

Der Corgi gehört zu den Hirtenhunden. Diese Gruppe umfasst Hunde, die traditionell für das Hüten und Treiben von Vieh eingesetzt wurden.

Größe

Corgis sind klein bis mittelgroß. Sie erreichen eine Höhe von etwa 25 bis 31 cm und wiegen zwischen 11und 14 kg.

Felllänge

Der Corgi hat ein mittellanges, dichtes Fell. Es bietet guten Schutz gegen Wettereinflüsse und erfordert regelmäßige Pflege.

Fellfarbe

Die Fellfarbe von Corgis kann variieren. Typischerweise sind sie in Farben wie Rot, Sable, Rehbraun und Schwarz-Weiß anzutreffen.

Lebensumfeld

Corgis passen sich gut an verschiedene Lebensumgebungen an. Sie können sich sowohl an ländliche als auch an städtische Umgebungen anpassen.

Geselligkeit

Corgis sind allgemein freundlich und gesellig. Sie verstehen sich gut mit Kindern und anderen Tieren, was sie zu idealen Familienhunden macht.

Gesundheit

Obwohl Corgis im Allgemeinen eine robuste Rasse sind, können sie zu Allergien neigen und sind anfällig für bestimmte Gelenkerkrankungen.

Training

Corgis sind intelligent und lernbegierig. Eine geduldige und freundliche Herangehensweise ist beim Training dieser Rasse am effektivsten.

quatre chiens de differentes races

Haben Sie Schwierigkeiten die richtige Hunderasse auszuwählen?

Wir können helfen!

Jeder Hund hat seinen eigenen Charakter, und Sie auch. Mit der richtigen Wahl sorgen Sie für sein und Ihr Wohlbefinden.

Nehmen Sie an unserem Quiz teil, um herauszufinden, welche Hunderasse für Sie die richtige ist, basierend auf Ihrer Persönlichkeit, Ihrem Lebensstil, Ihrem Wohnort und vielen anderen Kriterien.

Warten Sie nicht länger und nehmen Sie an unserem Quiz teil!

Ich mache das Quiz
KÖRPERLICHE EIGENSCHAFTEN

Der Corgi, ein kurzbeiniger Begleiter mit königlichem Charme

Der Corgi ist bekannt für seine ungewöhnlich kurzen Beine und seinen langen Rücken, die ihm ein einzigartiges Erscheinungsbild verleihen. Mit seinem dichten, oft zweifarbigem Fell und dem ausdrucksstarken Gesicht zieht er überall Blicke auf sich.

Größe und Gewicht des Corgi

Niedlicher Corgi Welpe, der auf dem Boden steht

Corgis sind klein bis mittelgroß, wobei Hündinnen in der Regel zwischen 25 und 31 cm und Rüden etwas größer mit bis zu 33 cm Höhe am Widerrist messen. Das Gewicht eines Corgi liegt für Hündinnen zwischen 10 und 13 kg, während Rüden zwischen 11 und 14 kg wiegen können.

Das Wachstum von Corgis ist relativ schnell in den ersten Monaten, mit einem deutlichen Wachstumsschub bis zum sechsten Monat. Ihre endgültige Größe und Gewicht erreichen sie normalerweise bis zu einem Alter von etwa einem Jahr.

Das Fell des Corgi

Ein Corgi mit Fliege, der jemanden anschaut

Felllänge

Corgis zeichnen sich durch ihr mittellanges, dichtes Fell aus, das sowohl Schutz als auch ein charakteristisches Aussehen bietet. Ihre Felltextur variiert von glatt bis leicht wellig, wobei besonders die Rute oft buschiger ist.

Fellfarbe

Die Fellfarbenpalette des Corgi reicht von Rot, Sable, Rehbraun bis hin zu Schwarz und Tan. Seltener gibt es auch Corgis mit blaugrauen oder brindle Markierungen.

Corgi in einer Badewanne, eingewickelt in ein Handtuch

Fellpflege

Das Fell des Corgi ist dicht und besitzt eine kräftige Unterwolle, die ihn vor Witterungseinflüssen schützt. Corgis neigen dazu, ihr Fell das ganze Jahr über zu verlieren, mit einer Intensivierung während des Fellwechsels im Frühjahr und Herbst. Regelmäßiges Bürsten, mindestens zwei- bis dreimal wöchentlich, ist essentiell, um Verfilzungen vorzubeugen und das Fell gesund zu halten.

Sonstige Merkmale des Corgi

Niedlicher Corgi mit Brille sitz vor einem Buch

Körperliche Merkmale

Der Corgi präsentiert sich als ausgeglichener und wohlproportionierter Hund. Seine kompakte Statur und der lange Rücken geben ihm ein charakteristisches Erscheinungsbild. Der Kopf des Corgi ist in Relation zum Körper recht groß, mit einer ausgeprägten Stirn und einer deutlichen, aber nicht übermäßig langen Schnauze. Die Augen des Corgi sind groß und ausdrucksstark, meist von einer dunklen Farbe, die einen klaren und intelligenten Blick vermittelt.

Die Ohren sind mittelgroß, stehen aufrecht und sind leicht abgerundet an den Spitzen, was dem Corgi ein wachsames Aussehen verleiht. Der Körperbau ist kräftig und muskulös, besonders in der Hinterhand, was typisch für einen Hütehund ist.

TEMPERAMENT & VERHALTEN

Was ist das Temperament des Corgi?

Der Corgi ist für seine Loyalität, seinen Schutzinstinkt und seine Zuneigung bekannt. Er ist ein lebhafter und freundlicher Begleiter, der sich gut in Familien einfügt.

Kategorie des Corgis

Zwei Corgis sitzen zwischen Kürbissen

Weltweit sind über 400 Hunderassen bekannt, die in 10 verschiedene Gruppen eingeteilt sind, basierend auf ihren gemeinsamen Merkmalen und Ursprüngen. Der Corgi gehört zur Gruppe der Hirtenhunde. Diese Gruppe umfasst Hunde wie den Deutschen Schäferhund, den Collie und den Shetland Sheepdog. Rassen in dieser Gruppe zeichnen sich durch ihre Arbeitsfähigkeit, ihre Intelligenz und ihre Anpassungsfähigkeit aus.

Der Corgi sticht in dieser Gruppe durch seinen starken Hüteinstinkt, seine außergewöhnliche Intelligenz und sein freundliches, umgängliches Wesen hervor. Er ist ein vielseitiger Hund, der sowohl als Arbeitshund als auch als treuer Familienbegleiter geschätzt wird. Seine Hauptrolle liegt heute weniger in der Arbeit mit Vieh als vielmehr in seiner Funktion als Begleithund und Familienmitglied.

Verhalten des Corgi

Ein Corgi auf einem Skateboard

Ein lebhafter und treuer Gefährte

Corgis sind für ihr lebhaftes und freundliches Verhalten bekannt. Sie sind intelligent, aufmerksam und haben eine starke Bindung zu ihren Besitzern. Diese Rasse zeigt viel Zuneigung und Loyalität gegenüber ihrem Besitzer. Corgis finden sich am besten in einer Umgebung, in der sie viel Aufmerksamkeit und Interaktion erhalten zurecht.

Ein engagierter und präsenter Besitzer ist für die positive Entwicklung eines Corgi entscheidend. Sie brauchen regelmäßige geistige und körperliche Anregungen, um glücklich und gesund zu bleiben.

Zwei Corgis mit Fliege

Gesellig und kinderfreundlich

Corgis sind bekannt für ihre ausgeprägte Geselligkeit und Freundlichkeit. Sie kommen gut mit Menschen und anderen Tieren aus und sind daher ausgezeichnete Familienhunde. Ihre Freundlichkeit erstreckt sich auch auf Kinder, mit denen sie oft ein spielerisches und geduldiges Verhalten zeigen.

Es ist wichtig, Corgis schon in jungen Jahren an verschiedene Menschen und Tiere zu gewöhnen, um ihre sozialen Fähigkeiten zu stärken und sie zu ausgeglichenen erwachsenen Hunden zu erziehen.

Das Lebensumfeld des Corgi

Ein Corgi draußen im Wald

Anpassungsfähig und aktiv

Der Corgi ist eine erstaunlich anpassungsfähige Rasse, die sich gut an verschiedene Wohnsituationen anpasst, sei es in Wohnungen, Häusern, städtischen oder ländlichen Umgebungen. Trotz seiner Anpassungsfähigkeit braucht der Corgi die Aufmerksamkeit und Fürsorge seines Besitzers, um wirklich zu aufblühen. Tägliche Spaziergänge und Spielzeiten sind unerlässlich, wobei jeder Spaziergang mindestens eine halbe Stunde dauern sollte.

Ein Corgi auf dem Feld

Ein lebhafter Begleiter im Freien

Obwohl Corgis in verschiedenen Umgebungen gut zurechtkommen, profitieren sie besonders von einem Zugang zu Außenbereichen, wo sie ihre Neugier ausleben und Energie abbauen können. Ein Garten oder ein naher Park bietet dem Corgi die Möglichkeit, zu laufen, zu spielen und seine natürlichen Instinkte zu erforschen. Diese Aktivitäten sind entscheidend für sein Wohlbefinden und seine geistige Gesundheit.

Training des Corgi

Ein Corgi trainiert mit jemandem

Intelligent und trainierbar

Corgis sind bekannt für ihre überlegene Intelligenz und Lernfähigkeit. Sie reagieren gut auf positive Verstärkung und sind dafür bekannt, Befehle schnell zu erfassen. Das Training eines Corgi sollte Spaß machen und abwechslungsreich sein, da sie gerne geistig gefordert werden.

Ihre manchmal sture Seite erfordert eine konsequente, aber liebevolle Trainingsmethode. Zur Sicherheit empfiehlt es sich, den Corgi mit einem GPS-Halsband auszustatten, um das Risiko von Verlusten oder Flucht zu minimieren, besonders wenn sie ohne Leine laufen.

Ein Corgi wartet auf etwas

Ein treuer Begleiter mit Hörqualitäten

Corgis haben ein ausgeprägtes Hörvermögen und sind für ihre Aufmerksamkeit und Wachsamkeit bekannt. Sie können als effektive Wachhunde dienen. Diese Rasse verfügt über spezifische Trainingsmerkmale wie eine hohe Motivation, ihrem Besitzer zu gefallen, und die Fähigkeit, komplexe Aufgaben zu verstehen und auszuführen.

Es ist wichtig, das Training früh zu beginnen, um die natürlichen Instinkte und Fähigkeiten des Corgi voll zu nutzen und ihn zu einem ausgewogenen und gehorsamen Begleiter zu erziehen.

breed dog new

Welche Hunderasse passt zu Ihnen am besten?

Machen Sie das Quiz und finden Sie heraus, welche Hunderasse zu Ihnen am besten passt!

Ich mache das Quiz!
GESUNDHEIT & ERNÄHRUNG

Wie pflegt man den Corgi?

Der Corgi ist im Allgemeinen eine robuste und gesunde Hunderasse. Durch tägliche Pflege und Aufmerksamkeit kann man Krankheiten und Infektionen effektiv vorbeugen.

Die Gesundheit des Corgis

Corgis Nägel werden gekürzt

Krankheiten

Corgis sind im Allgemeinen eine robuste Rasse mit einem guten Gesundheitszustand. Sie können jedoch anfällig für bestimmte erbliche Gesundheitsprobleme sein, wie Hüftdysplasie und bestimmte Augenerkrankungen.

Spezifische Gesundheitsprobleme können auch Rückenprobleme aufgrund ihres langen Rückens umfassen. Regelmäßige Kontrollen und Vorsorgemaßnahmen sind daher wichtig. Die Lebenserwartung eines Corgi liegt typischerweise zwischen 12 und 15 Jahren.

Ein Corgi beim Tierarzt

Routinemäßige Pflege

Regelmäßige tierärztliche Untersuchungen sind entscheidend, um den Corgi gesund zu halten. Dazu gehören Impfungen, Entwurmungen und Parasitenbekämpfung. Tägliche Pflege umfasst Bürsten des Fells, Reinigen der Ohren, Zahnpflege und regelmäßiges Krallenschneiden.

Es ist wichtig, auf Anzeichen von Allergien zu achten und bei Bedarf tierärztliche Beratung zu suchen. Corgis sind nicht als hypoallergene Rasse bekannt.

Fütterung des Corgi

Ein Corgi frisst einen Leckerbissen

Tagesbedarf

Jede Hunderasse hat spezifische Ernährungsbedürfnisse, und für den Corgi ist eine ausgewogene Ernährung entscheidend, um seine Vitalität und Gesundheit zu erhalten. Eine Ernährung, die reich an Proteinen und Vitaminen ist, trägt dazu bei, den Nährstoffbedarf des Corgi zu decken und seine Energie und sein Wohlbefinden zu fördern. Premium Trockenfutter, das speziell für die Bedürfnisse des Corgi formuliert ist, bietet eine ausgewogene Ernährungsgrundlage.

Bei zusätzlichem Proteinbedarf kann die Ernährung des Corgi mit magerem weißem und rotem Fleisch ergänzt werden. Es ist jedoch wichtig, die Fettzufuhr zu begrenzen, um ein gesundes Gewicht zu erhalten.

ZUCHT ODER ADOPTION & KOSTEN

Was kostet ein Corgi?

Der Corgi genießt aufgrund seines charmanten Charakters und seiner einzigartigen Erscheinung ein hohes Ansehen. Es gibt mehrere Züchter, die sich auf diese Rasse spezialisiert haben. Vor der Adoption eines Corgi sollte man verschiedene Faktoren berücksichtigen.

Wie du deinen Corgi auswählst

Ein Corgi Welpe schaut jemanden an

Den richtigen Züchter finden

Bei der Auswahl eines Corgi ist es wichtig, einen seriösen Züchter zu finden. Ein Besuch beim Züchter gibt Aufschluss über die Lebensbedingungen der Hunde und das Verhalten des Welpen und seiner Eltern. Es ist entscheidend, sich über den Gesundheitszustand des Welpen und seiner Vorfahren zu informieren, um spätere Überraschungen zu vermeiden.

Ein Corgi legt sich ins Gras

Der Preis eines Corgi

Die Kosten für einen Corgi Welpen können aufgrund verschiedener Faktoren variieren, wie Abstammung, Stammbaum und der Ruf des Züchters. Die Preisspanne kann je nach diesen Faktoren stark variieren, liegt aber üblicherweise zwischen 800 und 2000 Euro.

Die laufenden Kosten für die Pflege eines Corgi, einschließlich Futter, tierärztlicher Versorgung und Zubehör, sollten ebenfalls berücksichtigt werden. Diese können sich jährlich auf etwa 1000 bis 1500 Euro belaufen.

Welche Hunderasse passt zu Ihnen?

Machen Sie das Quiz und finden Sie heraus, welche Hunderasse zu Ihnen passt!