Und plötzlich ist er weg! Während eines Spaziergangs in der Natur hat Ihr Hund plötzlich das Weite gesucht: Vermutlich wurde er wieder einmal von einem unwiderstehlichen Geruch angezogen! Wie finden Sie Ihr Tier nun wieder, wenn es selbst einem anderen Tier auf der Spur ist?

Eine Spur anhand des Geruchs verfolgen: Wie geht der Hund vor?

Mit einem 1000-fach stärkeren Geruchssinn als der eines Menschen, können Hunde Gerüche genau wahrnehmen, welche wir als Menschen nicht einmal bemerken. Sie haben richtig gehört – die Nase Ihres Hundes ist ein wahres Wunder was Genauigkeit und Perfektion angeht!
So kann jedes Nasenloch des Hundes die eingesaugte Luft und darin vorhandene Gerüche einzeln und separat voneinander wahrnehmen! Doch das ist noch nicht alles: Sobald Luft eingesaugt wird, wird diese in zwei Teile geteilt: Ein Teil dient der Sicherstellung der Atmung, während der zweite Teil von über 100 Millionen Geruchszellen, die sich im Inneren befinden, bis in kleinste Details zerlegt und analysiert wird. Schließlich tragen auch die spezielle Nasenform sowie seine Beschaffenheit und Feuchtigkeit dazu bei, jedes noch so kleinste Geruchsmolekül zu erkennen. Ergebnis: Ein Hund erkennt jeden noch so kleinen Duft!

Warum verfolgt der Hund ein anderes Tier anhand seines Geruchs?

Unter diesen Voraussetzungen hat ein Hund leichtes Spiel, die Spur eines anderen Tiers zu verfolgen: Hasen, Nagetiere, Füchse, Vögel oder auch Katzen haben extrem charakteristische und starke Gerüche, die für Ihren Hund sehr leicht von den üblichen Gerüchen der Umwelt oder auch Ihres eigenen Geruchs zu unterscheiden sind.
Ein Tier anhand seines Geruchs zu verfolgen ist für einen Hund auch Ausdruck seines Jagdinstinkts und nichts anderes als ein völlig natürliches Verhalten! Vor allem Jagdhunde werden besonders häufig von diesem Verlangen heimgesucht. Gerade Bracken, Spaniels, Setter oder Bloodhound legen hier oft weite Strecken zurück, um ein Tier zu verfolgen.

Wie können Sie Ihren Hund wiederfinden?

Dabei gibt es mehrere Ansätze, die Ihnen unnötige Angst und Panik ersparen können! Der erste Ansatz ist schlicht und ergreifend die Erziehung. Gerade wenn Sie sich für einen Hunderasse entschieden haben, die für Ihren ausgeprägten Jagdtrieb bekannt ist, ist es unumgänglich, dass Ihr Hund eine solide Erziehung genießt. Grundzüge der Gehorsamkeit wie ruhiges Laufen an der Leine und der Respekt vor den Befehlen des Herrchens bzw. der Herrin sollten unbedingt verinnerlicht werden. Nichtsdestotrotz kann auch die beste Erziehung nicht verhindern, dass Ihr Hund einmal von seinen instinktiven Reizen gepackt wird und wegläuft: Sein Instinkt ist in manchen Fällen einfach stärker als alles andere!
Auch wenn Ihr Hund durch einen Chip gekennzeichnet ist, sollten Sie zur Sicherheit unbedingt noch weitere Vorkehrungen treffen. Statten Sie Ihr Tier beispielsweise mit einem GPS-Tracker von Weenect aus, der optimal für diesen Einsatzzweck geeignet ist. Damit können Sie jederzeit und in Echtzeit die aktuelle Position Ihres Hundes bestimmen und zwar unabhängig davon, welche Strecke der Hund in der Zwischenzeit zurückgelegt hat. Technische Hilfsmittel wie eine virtuelle Karte sowie ein virtueller Kompass auf Ihrem Smartphone unterstützen Sie effektiv bei der Suche nach Ihren Tier und führen schnell zum gewünschten Erfolg. Um zusätzlich Ihre Neugierde zu befriedigen, erhalten Sie darüber hinaus umfangreiche Statistiken zu den Bewegungen Ihres Hundes: So können Sie beispielsweise per Klick die zurückgelegte Entfernung sowie die maximale Geschwindigkeit ermitteln und wissen damit alles über über die kleineren und größeren Ausflüge Ihres Lieblings!

Das Sehvermögen eines Hundes ist auf die Farben gelb und blau beschränkt Klick um zu Tweeten

 

Autor: Weenect

Weenect, leader de la géolocalisation familiale, propose une gamme de traceurs GPS pour les différents membres de la famille : les enfants, les seniors, les chiens et chats. Ce blog a vocation à aider les familles dans leur vie quotidienne.