Sind Sie lieber Draußen oder ziehen Sie sich lieber in eine warme Kuschelecke zurück? Bevorzugen Sie große Gefühle oder eher ein unaufgeregtes Zusammenleben? Oder anders gefragt: Passt ein Hund oder eine Katze eher zu Ihnen? Wir unterstützen Sie in Ihrer Entscheidung!

Ein Hund passt eher zu Ihnen wenn…

Sie gerne nach Draußen gehen

Egal wie groß er ist – ein Hund braucht immer viel Auslauf und ist gerne Draußen unterwegs. Das gilt sowohl für die kleinsten wie auch die größten Hunde. Mit Ihrem Hund müssen Sie mindestens 3 Mal am Tag rausgehen. Und das ist noch nicht alles: Fast alle Hunde schätzen lange, ausgiebige Spaziergänge in der Natur und auch verschiedene Spiele und Aktivitäten! Viele gehen auch gerne in Gewässern mit Süß- oder Salzwasser baden. Aus all diesen Gründen ist ein Hund der ideale Begleiter, wenn Sie selbst gerne häufig an der frischen Luft unterwegs sind.

Sie einen echten Lebensbegleiter suchen

Mehr als jedes andere Haustier stellt ein Hund ein (nahezu) vollwertiges Familienmitglied dar. Aufgrund seiner ausgeprägten sozialen Komponente geht er eine starke emotionale Bindung zu seiner Herrin oder seinem Herrchen ein und zeigt seine Zuneigung gegenüber diesen offen. Der Hund kann dabei eine wirklich sehr enge Beziehung zu seinem Halter aufbauen. Manche Hunde brauchen Ihren Halter nur kurz zu sehen und wissen sofort über seinen aktuellen Gemütszustand Bescheid. Ein weiterer Vorteil: Der natürliche Beschützer-Instinkt eines Hundes weitet sich auch auf den Hundehalter und seine ganze Familie aus.

Eine Katze passt zu Ihnen wenn…

Sie Ruhe mehr als alles andere schätzen

Gezwungen zu sein, mit Ihrem Tier nach Draußen zu gehen? Das kann Ihnen mit einer Katze nicht passieren! Mit einer Katze können Sie viel Zeit Drinnen verbringen, denn gerade eine junge Katze kann sich hervorragend an das Leben im Inneren anpassen. Wenn diese schon von Anfang an im Inneren gelebt hat, wird diese auch nicht das Bedürfnis nach einem anderen Leben verspüren. Sollte ihre Katze einen eingeschränkten Zugang nach Draußen haben (z.B. eine Katzenklappe in den Garten), ist das für sie beide auch nur von Vorteil: Als von Natur aus sehr unabhängiges Wesen wird Ihre Katze es auch zu schätzen wissen, ihr eigenes Leben in Freiheit zu führen.

Sie eine ganz bestimmte Beziehung zu Ihrem Tier suchen

Mit einer Katze entscheiden Sie sich für einen Partner auf gleicher Augenhöhe. Wenn Sie einen Partner suchen, der Ihnen jeden Abend Action und Unterhaltung bietet, sind Sie mit einer Katze vielleicht nicht so gut bedient… Wenn Sie aber nach einem willensstarken Partner suchen, der Sie mit seinem unberechenbaren Wesen und seiner neckischen Art immer wieder aufs Neue überrascht und durch seine Eleganz fasziniert – dann sollten Sie sich unbedingt für eine Katze entscheiden. Und auch wenn Ihre Katze manchmal etwas kühl und distanziert erscheint, lassen Sie sich nicht täuschen! Auch eine Katze weiß Ihren Besitzer sehr zu schätzen. Einzig und allein die Art, dies zu zeigen, ist sehr unterschiedlich in Vergleich zu einem Hund.

Hund oder Katze: Welche Gemeinsamkeiten und welche Herausforderungen gibt es?

Ob Hund oder Katze – beide können mehr oder weniger schlecht mit Einsamkeit umgehen. Ein einsamer Hund kann unliebsame Spuren hinterlassen, insbesondere wenn er jung ist: Angenagte Kissen, Möbelstücke oder Gegenstände, unaufhörliches Herumbellen… Katzen fallen dagegen geräuschtechnisch zwar weniger den Nachbarn auf, sind aber was Zerstörungen angeht Hunden ebenbürtig: Scherben und Schrammen sind nichts Ungewöhnliches und gerne werden an allen möglichen Orten über riechende Geschäfte hinterlassen… Außer natürlich in dem dafür vorgesehen Katzenstreu…
Bei Hunden und Katzen handelt es sich jeweils um Haustiere, die zumindest eine gewisse Interaktion mit anderen Tieren und Menschen benötigen – wenn nicht sogar eine ständige Anwesenheit letzterer. Dies gilt insbesondere für Hunde. Hier wäre es beispielsweise undenkbar, einen Hund ein ganzes Wochenende alleine Zuhause zu lassen. Eine Katze kann dagegen auch einmal 2 Tage alleine gelassen werden – unter der Voraussetzung, dass für diese genug Wasser und Nahrung bereitgestellt wurden.
Nicht zuletzt sollten Sie bedenken, dass sowohl bei Hunden als auch Katzen die Gefahr bestehen kann, dass diese Ihnen entlaufen könnten und zwar unabhängig davon, ob diese an das Leben in freier Wildbahn gewohnt sind oder nicht. Eine Katze liebt zum Beispiel eigenständige Erkundungen und kann schon einmal mehrere Tage unterwegs sein, ehe Sie (hoffentlich!) zu Ihnen zurückkehrt. Während dieser Zeit ist sie für ihren Besitzer oft unsichtbar… Was Hunde angeht, so kann ein plötzliches Geräusch oder ein Konflikt mit einem anderen Hund dazu führen, dass diese sich plötzlich von Ihnen entfernen und nicht mehr zu Ihnen zurückkehren. Neben der gesetzlich vorgeschriebenen Tier-Kennzeichnung sollten Sie Ihren Hund oder Ihre Katze daher unbedingt mit einem speziellen System sichern und schützen. Dafür bieten sich insbesondere auch die GPS-Tracker von Weenect an. Diese sind an das jeweilige Tier individuell angepasst und ermöglichen es, die Bewegungen Ihres Tiers in Echtzeit zu verfolgen und jederzeit dessen aktuellen Standort zu bestimmten – so können Sie es auch ganz leicht wiederfinden, sollte es einmal unfreiwillig das Weite gesucht haben! Bei so etwas kann man in der Tat niemals zu vorsichtig sein!

28% der französischen Haushalte besitzen mindestens eine Katze Klick um zu Tweeten

 

Autor: Weenect

Weenect, leader de la géolocalisation familiale, propose une gamme de traceurs GPS pour les différents membres de la famille : les enfants, les seniors, les chiens et chats. Ce blog a vocation à aider les familles dans leur vie quotidienne.