Jetzt im Sommer wimmelt es nur so vor Parasiten und das ist erst der Anfang, denn sie blühen vor allem im Frühherbst richtig auf! Wie können Sie die Ruhe Ihrer Haustiere gewährleisten und sie vor Zecken und Flöhen schützen?

Zecken und Flöhe: zahlreiche Unannehmlichkeiten

Es sticht und juckt und das ist noch nicht alles! Flöhe und Zecken, die unsere Haustiere befallen, sind Ursache für viel Ärger. Juckreiz und Bisse sind unangenehm und einige Tiere können eine Allergie gegen Flohbisse entwickeln: eine Flohbissallergie. Sie können auch Würmer auf Ihren Begleiter übertragen. Was Zecken betrifft, so sind diese Träger potenziell schwerer oder sogar tödlicher Krankheiten für Hunde und Katzen: Borreliose (Lyme-Borreliose), Piroplasmose, Hämobartonellose…

Zecken und Flöhe: Vorbeugende Behandlungen

Es ist Sommer: Sie werden Ihr Haustier bestimmt nicht zwingen, drinnen zu bleiben! Zumal es bewiesen ist, dass Parasiten in der Stadt genauso präsent sind wie in der Natur… Führen Sie zum Schutz vorbeugende Behandlungen durch, die einen Befall verhindern, indem Sie entweder die bereits vorhandenen Parasiten beseitigen und ihre Vermehrung verhindern oder als starkes Abwehrmittel wirken. Pipetten, Sprays oder Tabletten: Diese Medikamente sind speziell für sie entwickelt. Achtung: Verwenden Sie keine für Hunde vorgesehenes Mittel an einer Katze und umgekehrt! Seien Sie sich auch bewusst, dass die Reaktionen heftig sein können, besonders bei Katzen: Nach der Behandlung werden Flöhe, bevor sie sterben, alles beißen, was sie können, was für Ihren Begleiter sehr unangenehm sein kann. Verabreichen Sie das Mittel idealerweise im Haus und vergessen Sie nicht seinen Weenect Pets Tracker, denn unter dem Einfluss der „wahnsinnig gewordenen“ Parasiten kann Ihre kleine Katze sehr schnell Reißaus nehmen…

Was ist mit natürlichen Methoden, um Zecken und Flöhe abzuwehren? Seien Sie vorsichtig: Im Netz kursieren zahlreiche Rezepte auf Basis ätherischer Öle. Doch diese sehr starken Substanzen sind für Tiere, insbesondere Katzen, absolut nicht zu empfehlen! Andere greifen für eine innerliche oder äußerliche Anwendung auf Essig zurück.

Befall behandeln

Zu spät: Zecken und Flöhe haben sich eingenistet. Sie müssen nun eine sorgfältige Behandlung in mehreren Schritten durchführen:

  • Das Tier: Entlasten Sie es durch die Anwendung eines Antiparasitenmittels, das die vorhandenen Flöhe tötet. Entfernen Sie Zecken schnell mit einem speziellen Haken, ohne Äther oder andere Hausmittel zu verwenden!
  • Das Haus: Flöhe legen durchschnittlich 20 Eier pro Tag; wenn sie mit Vorliebe auf ihrem Wirt (Hund oder Katze) Eier legen, siedeln sich die Eier überall im Haus an, Sie müssen also dagegen vorgehen! Es empfehlen sich Insektensprays oder Rauchdiffusoren, ebenso wie ein sorgfältiges, tägliches Absaugen.
  • Eine effiziente Flohfalle: Füllen Sie einen flachen Behälter (tiefer Teller) mit Wasser; stellen Sie ihn auf den Boden und platzieren Sie eine Kerze in der Mitte des Tellers. Geben Sie ein paar Tropfen Geschirrspülmittel hinzu: Die auf Ihrem Boden lebenden Flöhe werden vom Licht angezogen und gehen ins Wasser; das Geschirrspülmittel hält sie dort gefangen.

Handeln Sie schnell und möglichst präventiv, um einen Befall Ihres Tieres durch Flöhe oder Zecken zu vermeiden. Bleiben Sie wachsam und unterschätzen Sie das Problem nicht, die Folgen für Ihren Begleiter können gravierend sein!