Es klettert! Es springt. Es rennt und tobt! Kurz gesagt: Ihr Kind ist ein echter Draufgänger, der nicht eine Minute ruhig ist. Wie können Sie es sich in aller Sicherheit entfalten lassen?

Die Grenzen anpassen

Ein Draufgänger zu sein, ist angeboren! Es ist das Temperament Ihres Kindes: Von klein auf bringt es sich gerne in Situationen, die Sie gefährlich finden… Es liebt vor allem das Entdecken und den Nervenkitzel. Und nein, es bringt sich nicht nur in Gefahr, damit Sie reagieren: Es liegt einfach in seiner Natur.

Neugierig und abenteuerlustig, beginnen waghalsige Kinder schon sehr früh, die Welt um sich herum zu erkunden, (scheinbar) ohne Vorstellungen von Angst oder Gefahr; diese Wahrnehmungen werden etwa im Alter von 6 Jahren ganz natürlich aufkommen. Vorher ist es an Ihnen, ihm Grenzen beizubringen.

  • Wenn esnoch nicht lesen kann: Machen Sie Ihre eigenen illustrierten Schilder, um sie an „heiklen“ Stellen des Hauses anzubringen: die Ofentür darf nicht geöffnet werden, die Schubladen dürfen nicht herausgezogen werden, um darauf zu klettern usw. Investieren Sie auch in einige grundlegende Sicherheitsaccessoires wie Tür- und Fenstersicherungen, die Unfälle verhindern.
  • Wenn es größer wird, achten Sie darauf, zu unterscheiden, was Sie tolerieren und was Sie nicht akzeptieren. Kurz gesagt, lernen Sie, sich zusammenzunehmen! Machen Sie es sich nicht leicht, indem Sie ihm unter dem Vorwand seiner Sicherheit alles verweigern, aber seien Sie bei ein paar Regeln, die Ihnen wesentlich erscheinen, streng: die Straße nicht unbeaufsichtigt überqueren, sich nicht aus dem Fenster oder über den Balkon lehnen, beim Fahrradfahren oder Inlineskaten immer Schutzausrüstung tragen…

Ihm helfen, sich auszutoben

Einem waghalsigen und experimentierfreudigen Kind mangelt es nicht an Energie! Unfälle passieren manchmal durch einen Überschuss: Ihr Abenteurer langweilt sich und für ihn ist der beste Weg, sich abzulenken immer noch, den Nervenkitzel zu suchen… Lassen Sie ihn sich in einem sicheren Umfeld austoben.

  • Alle Sportarten helfen, sich abzureagieren; kleine Draufgänger haben jedoch oft besonders viel Spaß an Disziplinen wie Kampfsport oder Zirkuskunst. Ideale Hobbys, weil sie sowohl eine echte körperliche Anstrengung, die Entdeckung neuer Empfindungen, aber auch und vor allem einen strengen Rahmen kombinieren, der Sicherheit und den Respekt für positive Werte garantiert.
  • Sobald Sie der Meinung sind, dass er relativ selbständig ist, lassen Sie ihn sich im Alltag ohne Sie austoben: Fußball im Park, Radtouren oder Inlineskaten in der Nachbarschaft… Statten Sie ihn mit einem Weenect GPS-Tracker aus und bestimmen Sie für ihn einen Bereich, den er nicht verlassen sollte: Einerseits wird dies seine Energie ein wenig kanalisieren, indem er auf eine Grenze achten muss, andererseits wird dies auch Sie beruhigen, denn im Falle eines Problems kann er Sie erreichen…

Ihr Draufgänger ist nicht nur ein „Hitzkopf“, der zu allem bereit ist, er ist auch ein Kind, das darauf brennt, die Welt um sich herum zu entdecken. Eine Eigenschaft, die man nicht ignorieren sollte: Neben den blauen Flecken und Beulen, die seine kleinen Unfälle mit sich bringen, sind es seine Begeisterung und seine Art, das Leben in vollen Zügen zu genießen, die ihn auszeichnen. Das ist ein großes Glück!

 

 

Autor: Weenect

Weenect, leader de la géolocalisation familiale, propose une gamme de traceurs GPS pour les différents membres de la famille : les enfants, les seniors, les chiens et chats. Ce blog a vocation à aider les familles dans leur vie quotidienne.