Das neue Schuljahr beginnt… Und Panik bricht aus! Wenn Kinder einen wichtigen Meilenstein erreichen (vom Kindergarten in die Grundschule, von der Grundschule in die weiterführende Schule) wissen manche schon bei Kleinigkeiten nicht mehr weiter: vergessene Dinge, Angst, sich zu verlaufen…

Veränderungen voraussehen

Wenn Sie wissen, dass Ihr Kind besonders ängstlich, schusselig oder einfach nur besorgt über Veränderungen in seinem Alltag ist, greifen Sie dem voraus! Für die Jüngsten ist es etwas ganz neues, auf ihre Schulsachen achtzugeben, wenn sie in die Grundschule kommen. Investieren Sie in der ersten Klasse in ein Etikettiergerät, mit dem Ihr Kind die Etiketten, die es für sein Material benötigt, selbst erstellen kann. Dies sollte in den ersten Schulwochen in Angriff genommen werden!

Die älteren Kinder, die auf die weiterführende Schule wechseln, müssen nicht nur alleine, sondern manchmal auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schule gehen! Ganz schön viel Selbständigkeit, die Sie natürlich in den vergangenen Ferien „geübt“ haben… Bringen Sie Ihrem Kind verschiedene Schulwege bei, um im Falle eines Problems (unpassierbare Straße, Unfall oder Streik der Öffentlichen Verkehrsmittel) eine Alternative zu haben. Zu jung für ein Handy? Ein Weenect Kids GPS-Sender ermöglicht es Ihnen, bei Problemen miteinander zu kommunizieren. Auch dies sollte kurz vor dem Beginn des neuen Schuljahres getestet werden, um richtig damit umgehen zu können!

Tricks einsetzen

Egal wie alt Ihr Kind ist, weiß es genau, welche neuen Dinge es erwarten und wie wichtig es ist, im Alltag ein bisschen organisiert zu sein; und doch lässt es sich schnell überrollen… Verwenden Sie ein paar Tricks:

  • Listen: Es klingt einfach, aber das Auflisten von Schulmaterial ist zum Beispiel eine gute Möglichkeit, Ihr Kind verantwortungsvoller zu machen. Geben Sie ihm ruhig die Aufgabe, die Liste der Schulmaterialien sauber abzuschreiben, sie vielleicht sogar zu personalisieren (Zeichnungen, Unterstreichen), laminieren Sie diese dann und platzieren Sie sie gut sichtbar in seinem Zimmer. Für ältere Schüler ist auch eine Liste pro Tag mit den speziell für jedes Fach benötigten Materialien eine gute Idee.
  • Stundenpläne: In Bildern für die Kleinen, geschrieben für die Großen – seine tägliche Routine auf Papier zu bringen, ist eine ideale Möglichkeit, um Kindern dabei zu helfen, sich zu organisieren und sich die wichtigen Abläufe des Tages zu merken.
  • Neue Aufgaben: Um den schulischen Bereich ein wenig zu verlassen, führen Sie zu Beginn des Schuljahres neue Aufgaben ein, die an das Alter Ihres Kindes angepasst sind. Beim Abwasch oder dem Wäschewaschen helfen oder das Zimmer selbständig aufräumen…

Fortschritte wertschätzen

Sie ahnen es schon, es wird Missgeschicke geben: verlorenes Material, Verspätung, etwas vergessen… Geben Sie Ihrem Kind das Recht, Fehler zu machen: Organisation lernt man nicht in ein paar Wochen, es dauert mindestens vier Monate, bis sich alles einspielt, bei den Kleinsten vielleicht noch länger! In der Zwischenzeit schätzen Sie die Erfolge (keine Dinge verloren, ein problemlos zurückgelegter Schulweg) und machen Sie Ihrem Kind keine Vorwürfe, wenn es seinen Stift verliert oder zu spät kommt, weil es den Bus in die falsche Richtung genommen hat: so unbedeutend sie Ihnen auch erscheinen mögen, diese kleinen Herausforderungen erfordern von Ihren Kleinen eine echte Organisation, nicht nur physisch, sondern auch psychologisch. Eine Anstrengung, die es ihm ermöglicht, in jeder Hinsicht an Selbständigkeit zu gewinnen!

Helfen Sie Ihrem Kind, sich zu organisieren: In der Schule ist das neben dem Lernen ein großer Teil dessen, was von den Schülern erwartet wird. Klein anfangen: in organisatorische Hinsicht zählt alles und jeder einmal erlernte, gute Reflex bleibt ein Leben lang erhalten!