Ein vertrauter Zweitwohnsitz oder ein zum ersten Mal gemietetes Ferienhaus: das bedeutet so oder so eine Veränderung im Alltag Ihres Haustieres! Wie kann das Weglaufen in diesem Zusammenhang vermieden werden?

Vorher: eine entspannte Abreise!

Hund oder Katze, unsere Tiere können sehr häuslich und an ihre Gewohnheiten gebunden sein. Alles beginnt mit den Vorbereitungen: Überall liegen Koffer und Kleidung, eine gewisse Spannung liegt in der Luft – durch die Vorbereitungen sind Sie sehr beschäftigt und es fehlt Ihnen manchmal an Geduld oder Aufmerksamkeit… Dann kommt der Moment der Abreise: Sie fangen die Mieze, um sie in ihre Transportkiste zu stecken, Sie versuchen, Bello ins Auto zu bekommen: manchmal genügt dieser Moment schon, um das Fass zum Überlaufen zu bringen; tatsächlich kommt es häufig zum Weglaufen… im Moment der Abreise!

Kurz gefasst, Sie wissen, dass Ihr Begleiter sowohl Veränderungen als auch Reisen hasst; handeln Sie vorausschauend, indem Sie ihm ein leichtes Beruhigungsmittel geben, bevor Sie sich auf den Weg in die Ferien machen. Diese pflanzlichen oder homöopathischen Mittel können zudem auch Reiseübelkeit verhindern! Und solange die Koffer gepackt werden, überprüfen Sie natürlich sorgfältig, wo sich Ihr Tier befindet und schließen Sie es, falls nötig, ein.

Vor Ort: eine entspannte Ankunft

Geschafft: Nach stundenlanger, anstrengender Reise sind Sie und Ihr Haustier endlich sicher angekommen. Es gibt zwei Fehler, die Sie nicht machen sollten: Ihre Wachsamkeit ablegen, sobald Sie zur Tür hereinkommen, und die Türen und Fenster Ihres Hauses direkt nach der Ankunft offen und unbeaufsichtigt lassen. Ihre Tiere müssen die Möglichkeit haben, allmählich mit ihrer neuen Umgebung in Kontakt zu kommen. Bringen Sie Ihr Haustier in einen ruhigen, geschlossenen Raum, fernab vom Kommen und Gehen, mit seinen vertrauten Gegenständen, Wasser und Futter in der Nähe und lassen Sie es sein neues Territorium entdecken. Auch wenn Ihr Haustier eher unabhängig ist und sich zu helfen weiß, wird davon abgeraten, es zumindest in den ersten 24 Stunden herauszulassen. An dieser Stelle ist es ratsam, das Tier mit einem Weenect Pets Tracker auszustatten: so gewöhnt es sich behutsam an den Tracker.

Spaziergänge in der Umgebung des Hauses mit Ihrem Hund an der Leine bieten ihm die Möglichkeit, sich zu orientieren. Das ist nützlich, wenn er sich verirren oder weglaufen sollte! Bei einer Katze ist es ratsam, ihre Gewohnheiten zu respektieren: wenn es eine Wohnungskatze ist, gibt es keinen Grund dafür, ihr jetzt mehr Freigang zu geben; achten Sie trotzdem auf Türen und Fenster, man weiß ja nie! Dahingegen ist es schwierig, ihr den Zugang zur Außenwelt zu verwehren, wenn sie Freigang gewohnt ist. Vertrauen Sie ihr und lassen Sie sie das Territorium entdecken, um die Grenzen zu finden.

Im Fall der Fälle!

Der Weenect-Tracker verhindert, dass Sie in Panik geraten, wenn sich Ihr Begleiter ein wenig zu weit entfernt. Dank der Geolokalisierungsfunktion wissen Sie genau, wo sich Ihr Haustier in Echtzeit befindet, unabhängig von der Entfernung. Vergessen Sie jedoch nicht, die Kontaktdaten der örtlichen Tierärzte herauszusuchen… Zu guter Letzt ein nützliches und einfaches Verfahren: Registrieren Sie Ihren Hund oder Ihre Katze im TASSO Register  https://www.tasso.net/Tierregister/Tier-registrieren?lang=de-DE  (Haustierzentralregister für die Bundesrepublik Deutschland), das deutschlandweit Identifikationsnummern erfasst!

Einen Urlaub mit einem Haustier bereitet man vor, sowohl für Sie (Ihre Organisation, Ihr Seelenfrieden) als auch für Ihr Haustier, das dieses Durcheinander beunruhigt und belastet. Um Weglaufen und andere Missgeschicke zu vermeiden, machen Sie die kritischen Phasen der Abfahrt und Ankunft sicher. Wir wünschen Ihnen einen sch