Angeknabbertes Trockenfutter, leichtes Tappen auf dem Boden, angenagte Sockelleisten oder sogar Stromkabel… kein Zweifel: Nagetiere sind in Ihr Haus eingedrungen. Und wenn Ihre Katze Ihnen behilflich sein könnte?

Die Katze, ein geborenes Raubtier

Nur weil die Miezekatze eine große, träge Hauskatze von "Garfield"-Statur ist, heißt das nicht, dass sie keine Mäuse jagen kann: Katzen sind und bleiben Raubtiere mit einem sehr guten Instinkt. In freier Wildbahn verbringen sie fast 2/3 ihrer Zeit mit der Jagd. Meistens ist es nicht einmal der Hunger, der sie treibt, sondern das Spiel und die Aufregung der Jagd: die Beute, die verfolgt werden muss, die quietscht und sich verteidigt, das macht Spaß…
Oft wollen die Besitzer nichts von dieser Seite ihres Lieblingstieres, die als "barbarisch" gilt, wissen;
doch für ihn ist sie ein lebenswichtiger Instinkt. Und wenn sich die Beute sogar in ihrem Territorium (Ihrem Zuhause) niedergelassen hat, ist die Verlockung groß… Und Sie könnten davon profitieren!

Die Anwesenheit von Nagetieren erkennen

Das ist nicht immer ganz einfach! Feld- und Hausmäuse sind so klein und diskret, dass sie in unseren Häusern oft unbemerkt bleiben. Und manchmal ist es Ihre Katze selbst, die Sie darauf aufmerksam
macht… Ein Tier, das normalerweise ruhig ist und plötzlich angespannt wirkt, das innehält, vor einem Möbelstück sein "Lager aufzuschlagen" scheint und dabei aussieht, als würde es etwas auflauern, das grundlos in eine Richtung miaut und faucht, sollte in der Tat Ihre Aufmerksamkeit erregen. Wenn Sie einen Verdacht haben, überprüfen Sie regelmäßig seine Bewegungen dank der Anwendung, die mit seinem Weenect Pets Tracker verbunden ist: sie gibt Ihnen Auskunft über die "Anhaltspunkte" Ihres
Tieres.

Lassen Sie die Katze machen!

Die Anwesenheit von Nagetieren hat sich bestätigt: ausgenommen bei größeren Schäden (z.B. an elektrischen Geräten), bei denen Sie sehr schnell eingreifen müssen, warum nicht auf Ihre Katze zählen, um das Problem zu lösen? Mit Fallen sind Sie dazu gezwungen, die Maus in die Hand zu nehmen (selbst in Käfigen kann das abstoßend sein); ganz zu schweigen von Schnappfallen oder auf Klebstoff basierenden Systemen… Gift wirkt zwar effektiv, ist aber sowohl schädlich für die Umwelt als auch gefährlich für Ihre Tiere oder Kinder. Letztlich bleibt die natürlichste und wirtschaftlichste Lösung, dass sich Ihre Katze um den Eindringling kümmert!
Sie haben ausfindig gemacht, wo sie das Nagetier gewittert hat: Erleichtern Sie ihr den Zugang,
indem Sie alle Hindernisse beseitigen. Ein kostbarer Teppich oder Teppichboden in der Nähe? Es ist besser, es vorher zu wissen: Wenn Ihre Katze den Schädling fängt, könnte es ein wenig schmutzig werden… Katzen spielen gerne mit ihrer Beute, selbst, wenn diese bereits tot ist; sie können das Tier sehr "sauber" töten, doch was sie anschließend damit machen, bleibt unberechenbar…
Es ist sehr wahrscheinlich, dass Ihre Katze Ihnen ihre Beute wie eine Trophäe bringt; auch wenn es für Sie abstoßend ist, schimpfen Sie nicht mit ihr: es ist eine symbolisch sehr wichtige Geste für sie, die bedeutet, dass sie bereit ist, die "Beute" mit Ihnen zu teilen, aber auch, dass sie Sie in die Freuden der Jagd einführen möchte… Belohnen Sie sie!
Sie glauben, Ihre Katze kann außer Spielzeug nichts jagen? Da irren Sie sich: selbst die friedlichsten Tiere könnten Sie überraschen, wenn sich in Ihrem Haus zufälligerweise ein Schädling ansiedelt. Vertrauen Sie ihrem Wesen!