Viele Kinder verbringen Ihre Weihnachtsferien zumindest teilweise bei Ihren Großeltern! Für manche Kinder ist dies eine neue Erfahrung und bringt sie etwas durcheinander, gerade auch in der ohnehin recht turbulenten Weihnachtszeit. Wir haben für Sie einige Tipps, damit alles gut funktioniert.

Weihnachtsferien bei den Großeltern

Sicherlich haben die meisten Kinder ein sehr gutes Verhältnis zu Ihren Großeltern. Aber oft wohnen diese nicht an dem gleichen Ort, sondern viele hunderte Kilometer entfernt. Daher ist es auch immer etwas Besonderes, wenn man diese besucht oder dort seine Ferien verbringt.
Nichtsdestotrotz gibt es einen großen Unterscheid zwischen gemeinsamen Frühlings- oder Sommerferien und eben den Weihnachtsferien. Vieles spricht jedoch auch dafür, dass ihre Kinder gerade die Weihnachtsferien gemeinsam mit den Großeltern verbringen: So lassen sich z.B. die Ferienzeiten nicht immer in Einklang mit Ihren beruflichen Verpflichtungen bringen und Sie bevorzugen es womöglich, dass Ihre Kinder in guten Händen aufgehoben sind, anstelle diese z.B. für eine Ganztagesbetreuung anzumelden. Schließlich sind Sie dann am Abend, wenn Sie Ihre Kinder abholen, meist schon selbst erschöpft und Ihre Kinder können damit die (Vor)Weihnachtszeit nicht richtig genießen. Und sollten die Großeltern in den Bergen wohnen, wäre dies natürlich erst Recht ein weiteres gutes Argument für die Freizeitgestaltung. Kurz gesagt, es gibt viele gute Gründe!

Wie stimmen Sie Ihre Kinder darauf ein?

Aber was sagen die Kinder eigentlich dazu? Weihnachten gilt als der Inbegriff der Familienfeste und obwohl die meistern Enkel Ihre Großeltern sehr gerne mögen, sind gerade für die Kleineren unter ihnen Mama und Papa zu dieser Zeit sehr wichtig. Bereiten Sie Ihre Kinder also gut und rechtzeitig auf Ihren Aufenthalt vor: Verbringen Ihre Kinder einen Teil oder Ihre ganzen Ferien bei den Großeltern? Stoßen Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt dazu oder sehen sie sich über die ganze Zeit nicht?
Wenn Sie genau am Heiligabend nicht bei Ihren Kindern sein können, erklären Sie ihnen am besten, dass Sie aufgrund Ihres Jobs an diesem Tag nicht frei nehmen können und dass die Familienfeier mit Mama und Papa sowie zusätzlichen Geschenken natürlich nachgeholt wird: Dies sollte den Vorteil haben, zur gegebenen Zeit dann wirklich für Ihre Kinder da sein zu können und ist meist besser, als am Heiligabend unter Stress zu stehen, weil nur wenig Zeit zur Verfügung steht oder am nächsten Tag alle wieder arbeiten müssen. Stellen Sie bei Ihren Kindern auch noch einmal die Vorzüge Ihrer Großeltern in den Vordergrund: Das kann zum Beispiel die große Geduld oder das leckere Essen der Oma sein oder auch die Möglichkeit, vor dem Einschlafen nochmals eine DVD anzusehen und aufzustehen, wann es Ihre Kinder wünschen… Da Ihre Eltern sicherlich alles daran setzen werden, die Ferien für Ihre Enkel so unvergesslich wie möglich zu gestalten, besteht auch kaum die Gefahr, dass Sie Ihren Kindern zu viel versprechen. Diese werden garantiert nicht enttäuscht sein!

Zeigen Sie, dass Sie immer für Ihre Kinder erreichbar sind!

Möglich sind tägliche Telefonate am Abend, um sich gegenseitig über den vergangenen Tag auszutauschen! Aber Vorsicht: Gerade dadurch kann – insbesondere bei den Jüngsten – wieder eine Art Heimweh zum Vorschein kommen. Wenn Sie anrufen, ist es also oft besser, wenn Sie direkt mit den Großeltern sprechen, statt direkt mit Ihrem Kind. Und falls Ihr Kleiner auf einmal gar nicht mehr mit Ihnen sprechen will: Keine Panik, das ist ein gutes Zeichen und deutet darauf hin, dass er vermutlich gerade mit etwas sehr Interessantem beschäftigt ist: Sei es sein Lieblingsspielzeug oder ein kleiner Kochkurs mit Oma, alles ist möglich.
Dennoch kann es natürlich auch einmal zu einem Durchhänger kommen und das kann in der Tat bei allen Altersklassen der Fall sein. Wenn Ihre Kinder noch nicht alt genug für ein eigenes Handy sind, können Sie für eine optimale Kommunikation einem GPS-Tracker wie Weenect Kids verwenden: Indem Ihr Kind den eingebauten Rufknopf betätigt, signalisiert es Ihnen, dass es mit seinen Eltern sprechen möchte und Sie können dann einfach ein paar beruhigende Worte miteinander austauschen. Machen Sie dabei den Großeltern klar, dass es sich dabei um keinen Fall um mangelndes Vertrauen handelt, sondern nur um eine unverbindliche Sicherheit für die kleinen Enkel, um selbstständig Kontakt zu Mama und Papa aufnehmen zu können. Darüber hinaus können die Funktionen des GPS-Trackers Weenect Kids auch den Großeltern zusätzliche Sicherheit geben: Schließlich können so die Enkel bei Ihren selbständigen Erkundungen z.B. im Garten nicht verloren gehen!
Weihnachten mit den Großeltern ohne die eigenen Eltern verbringen? Das ist durchaus möglich. Damit die Ferien trotzdem ein voller Erfolg werden, sollten Sie Ihre Kinder rechtzeitig darauf einstellen, regelmäßig in Kontakt bleiben, für diese erreichbar sein und natürlich auch ein gemeinsames Nachfeiern von Weihnachten im Kreis der Familie vorsehen. Dazu bietet sich z.B. das erste Wochenende nach Schulbeginn an!

40% der Großeltern passen von Zeit zu Zeit auf Ihre Enkelkinder auf Klick um zu Tweeten

 

Autor: Weenect

Weenect, leader de la géolocalisation familiale, propose une gamme de traceurs GPS pour les différents membres de la famille : les enfants, les seniors, les chiens et chats. Ce blog a vocation à aider les familles dans leur vie quotidienne.