Es handelt sich hierbei um kein neues Thema. Jedoch wird dieses schon seit längerer Zeit diskutiert, und zwar unter anderem, weil aus unserer Sicht viele Anbieter auf dem Markt nicht die erforderlichen Maßnahmen getroffen haben. Der Europäische Verbraucherverband (BEUC) weist in diesem Zusammenhang auf Versäumnisse von GPS-Anbietern für Kinder hin, und stützt sich dabei in erster Linie auf eine norwegische Studie.
Doch betrifft dies alle Anbieter? Weenect hat die Sicherheit Ihrer Daten schon immer zu einem seiner erklärten Ziele gemacht. Im Folgenden erklären wir Ihnen, wie wir dies konkret für Sie umsetzen.

Wen ich nicht kenne, den lass ich nicht rein…

Die GPS-Tracker unserer Kunden sind dank ihrer integrierten SIM-Karte ständig mit unseren Servern verbunden. Das hört sich einfach an? Ist es aber nur scheinbar. Jeder Tracker verfügt zu Ihrer Sicherheit nämlich über ein einzigartiges Erkennungsmerkmal, welches nur er selbst sowie der Server mit dem er verbunden ist, kennen. Dritte mit „bösen“ Absichten würden daher bei einer Anfrage abgewiesen werden, weil diese das Erkennungsmerkmal sowohl Tracker- wie auch Serverseitig nicht kennen.
Daher ist es für Dritte unmöglich, Anfragen an den GPS-Tracker zu stellen, ohne dabei grünes Licht von dem Server zu erhalten: Es können weder Anrufe getätigt werden, noch kann der Klingelton oder Vibrationsalarm genutzt werden und noch weniger können Gespräche oder Aufzeichnungen abgehört bzw. eingesehen werden. Ebenso ist es nicht möglich, die vom GPS-Tracker gesendeten Standortmeldungen zu fälschen. Alle Standorte sind nachweislich gesichert.

Da kann man doch gleich die Nadel im Heuhaufen suchen…

Der große Vorteil einer GPS-Standortmeldung ist, dass diese alleine nichts über sich aussagt. Solche Informationen werden nämlich nur dann für Unbeteiligte interessant, wenn es eine Person gibt, der diese Daten zugeordnet werden können. Deshalb entschuldigt sich Weenect ganz herzlich bei allen zukünftigen Hackern, denn bei uns gibt es nichts zu holen! Alle unsere Daten werden vollkommen anonym gespeichert: So verwenden wir zwei völlig getrennte Server: Auf dem einen Server speichern wir die Standortdaten und auf dem zweiten Server hinterlegen wir personenbezogenen Daten aus Ihrem Benutzerprofil. Ergebnis: Eine Position kann niemals in Verbindung mit einem bestimmten GPS-Gerät oder Benutzerprofil gebracht werden.

Was Ihnen gehört, gehört nur Ihnen…

Ein weiteres Risiko, was die Studie hervorhebt, ist die Möglichkeit, einen GPS-Tracker mit einem weiteren, neuen Benutzerkonto zu verknüpfen, um Standortinformationen heimlich auszuspähen. Doch auch hier können Sie beruhigt sein: Bei Weenect ist dies absolut nicht möglich, denn ein GPS-Tracker kann immer nur mit einem einzigen Benutzerkonto verknüpft sein und hierbei machen wir keinerlei Ausnahmen! Sobald die Identifikationsnummer eines GPS-Trackers mit einem Konto verknüpft wurde, kann dieser schon rein technisch nicht mit einem weiteren Konto verknüpft werden. Auch dafür entschuldigt sich Weenect ganz herzlich bei allen zukünftigen Hackern!

Sicher leben bedeutet verschlüsselt kommunizieren…

Alle Verbindungen zwischen Ihren Geräten (Smartphone-Applikation oder Computer) und unseren Servern sind gemäß dem HTTPS Protokoll verschlüsselt. Neugierige Zuhörer, die sich zwischen diese beiden Komponenten gesellen wollten, gehen also auch hier vollständig leer aus. Hier lässt sich einfach gar nichts mithören. Weenect entschuldigt sich ein weiteres Mal ganz herzlich bei allen zukünftigen Hackern!

Für den guten Zweck…

Manchmal treffen Eltern Entscheidungen für das Wohlergehen Ihrer Kinder, ohne dass sich letztere darüber bewusst sind (oder in diesen sogar das Gegenteil sehen). Ähnlich könnte es Ihnen ergehen, wenn Sie über unseren Umgang mit Passwörtern nachdenken. Hier wenden wir zu Ihrer Sicherheit nämlich zwei Maßnahmen an: Nach 6 fehlerhaften Log-In-Versuchen sperren wir Ihr Benutzerkonto für 24 Stunden. Wichtig ist uns zudem, dass Sie bei der Wahl des Passwortes bestimmte Standards einhalten: Mindestens 8 Zeichen muss das Passwort lang sein, einen Großbuchstaben, einen Kleinbuchstaben, eine Zahl sowie ein Sonderzeichen enthalten. Dies könnten Sie durchaus als nervig empfinden. Doch glauben Sie uns: Alle diese Maßnahmen haben nur ein Ziel: Maximale Sicherheit für Sie und Ihre Familie garantieren!

Das Recht auf Vergessen…

Alle Daten eines Benutzeraccounts (und der zugeordneten GPS-Tracker) werden für einen Zeitraum von 30 Tagen auf unserem Hauptserver gespeichert und anschließend für einen Zeitraum von 1 Jahr (für den Fall höherer Gewalt) auf einem Backup-Server vorgehalten, bis diese dann unwiderruflich gelöscht werden. Während dieses Zeitraums können unsere Kunden jederzeit eine vorzeitige Löschung dieser Daten bei uns beauftragen. Die Daten löschen wir unmittelbar nach Beauftragung.

Nun wissen Sie also genau, was wir alles unternehmen, um eine maximale Sicherheit Ihrer Daten zu gewährleisten. Wir hoffen, dass wir durch unseren transparenten Beitrag eventuell bestehende Bedenken ausräumen konnten. Wenn Sie weitere Fragen haben, kommen Sie gerne persönlich auf uns zu.
Auch zukünftig werden wir weiter daran arbeiten, Ihre Daten bestmöglich zu schützen und optimieren regelmäßig die von uns eingesetzten Verfahren zu Ihrem Schutz und insbesondere dem Ihrer Kinder. Dies sehen wir als ständige Verpflichtung gegenüber den zahlreichen Familien, die uns Ihr Vertrauen und das Vertrauen in unsere Produkte schenken.

Wie Weenect die Daten der GPS-Plotter seiner Kinder sichert. Klick um zu Tweeten

 

Autor: Weenect

Weenect, leader de la géolocalisation familiale, propose une gamme de traceurs GPS pour les différents membres de la famille : les enfants, les seniors, les chiens et chats. Ce blog a vocation à aider les familles dans leur vie quotidienne.