So klein, so süß… Und so schrecklich! Sie haben einen Welpen adoptiert, doch die ersten Tage, an denen er alleine in der Wohnung zurückgelassen wird, laufen eher schlecht… Wie bringen Sie Ihrem Welpen bei, auch alleine und ohne Sie klarzukommen?

Warum „verwüstet“ Ihr Welpe die ganze Wohnung?

Dahinter kann nur eine Ursache stecken: Und zwar Angst! Ihr Welpe wurde vermutlich in einem Alter zwischen 2 und 3 Monaten adoptiert – dies bedeutet etwas zu früh, damit die Mutter die Erziehung hätte abschließen können. Unterhalb eines Alters von 3 Monaten ist der Welpe noch sehr von seiner Mutter abhängig und wenn dieser nun bei Ihnen ankommt wird er, abgesehen von der allgemeinen Findungsphase in den ersten Tagen, sehr schnell von der Ersatzperson anhängig werden, die ihm nun am nächsten ist: Und das sind genau Sie! Dies ist umso stärker zu beobachten, wenn Sie selbst alleine leben oder die Adoption während eines Urlaubs stattfand und Sie direkt im Anschluss sehr viel Zeit miteinander verbracht haben.
Da es ist kaum verwunderlich, dass Ihre Abwesenheit, z.B. um arbeiten zu gehen, schnell zu einem kleinen Drama führen kann! Die Angst Ihres kleinen Welpen zeigt sich zunächst durch Weinen am Tage oder in der Nacht. Und auch wenn Ihr Tier eigentlich schon „sauber“ war kann es durchaus sein, dass das Erlernte nun wieder „vergessen“ wird. Auch angenagte Möbel oder Kleidungsstücke können auf die Angst Ihres Welpen hindeuten.

Wie gewöhnen Sie Ihren Welpen am besten an das Alleinsein?

Her ist viel Geduld und ein starker Wille gefragt: Schließlich ist es nicht einfach! Bleiben Sie jetzt aber stark: Sie müssen gleich mit Aufnahme in der Familie Ihren Welpen daran gewöhnen, auch einmal alleine zu sein.
– Stellen Sie das Hundekörbchen an einem Ort auf, von dem aus er Sie nicht ständig beobachten kann. Aber aufgepasst: Es geht hier nicht darum, das Tier komplett zu isolieren! Vielmehr sollte ein Ort gewählt werden, der nicht komplett einsam ist, jedoch außerhalb des ständigen Blickfeldes ist.
– Wenn Sie Ihr Welpe überall hin verfolgen will, lehnen Sie dies stets ab und verweisen Sie ihn auf seinen Hundekörbchen. Reagieren Sie auch nicht ständig auf alle Wünsche nach Aufmerksamkeit.
– Verweisen Sie ihn ebenfalls auf sein Hundekörbchen, wenn Sie abends nach Hause kommen und der Welpe sich sofort unverhältnismäßig stark auf Sie fixiert. Ignorieren Sie ihn nach Ihrer Rückkehr zunächst für 30 Minuten, rufen Sie ihn dann zu sich und streicheln Sie ihn: Sie gewöhnen ihn damit daran, dass die Initiative immer von Ihnen ausgehen muss und nicht umgekehrt.
– Bereits 30 Minuten bevor Sie morgens aus dem Haus gehen, sollten Sie Ihrem Welpen keine gesonderte Aufmerksamkeit mehr zeigen. Insbesondere sind längeres Zureden oder Streicheleinheiten kurz vor Schließen der Türe zu vermeiden. Ein solches Verhalten würde die Angst Ihres Welpen nämlich viel stärker machen als ein eher gleichgültiges Auftreten.
– Sollte Ihr Welpe in Ihrer Abwesenheit etwas beschmutzt oder beschädigt habe, schreien Sie ihn bei Ihrer Rückkehr nicht an. Ihr Welpe würde dies sowieso nicht verstehen.

Wann wird mein Welpe selbständig werden?

Sie benötigen viel Geduld – aber seien Sie dennoch beruhigt: Der Hund ist ein Tier, das stark auf Rituale eingestellt ist: Er wird sich schnell auf die neuen Rahmenbedingungen einstellen und diese verinnerlichen. Wenn sie bei Ihrer Mutter aufwachsen, gewinnen Welpen Stück für Stück an Selbständigkeit, indem diese immer wieder auf sich alleine gestellt werden. Mit einem Alter von 5 bis 6 Monaten werden diese dann unabhängig und können sich damit von dem Rudel (d.h. der Hündin und den anderen Welpen) trennen sowie dann unter anderem alleine schlafen. Wenn Sie die Erziehung Ihres Welpen hin zum Alleinsein auf eine ähnliche Weise angehen, sollten Sie in einem gleichen Zeitabschnitt auch ähnliche Ergebnisse erzielen können.
Um Ihrer Welpe auch im jungen Alter mehr Selbstständigkeit zu gewähren und gleichzeitig sich keine Sorgen machen zu müssen, denken Sie an Weenect Pets. Dabei handelt es sich um einen speziell auf die Bedürfnisse von Hunden zugeschnittenen GPS-Tracker. Damit wissen Sie zu jedem beliebigen Zeitpunkt, wo sich Ihr Hund gerade befindet und erhalten eine Benachrichtigung, sollte Ihr Tier eine von Ihnen vordefinierte Zone verlassen.
Ihrem Welpen das Alleinsein beizubringen kann Ihnen als eine schwierige Aufgabe erscheinen: Oft es ist so schwer durchzuhalten, wenn der kleine Welpe weint und Sie mit großen Augen anschaut. Dennoch sollten Sie dabei eine gewisse Strenge an den Tag legen: Auch wenn Ihnen dies zunächst schwer fällt – denken Sie daran, dass Sie damit Ihr Tier in seiner Entwicklung unterstützen und dafür sorgen, dass es sich später einmal wohlfühlen wird. Dann werden Sie gemeinsam viele Jahre glücklich Seite an Seite leben.

Die Erziehung Ihres Welpen erfordert viel Geduld. Klick um zu Tweeten

 

Autor: Weenect

Weenect, leader de la géolocalisation familiale, propose une gamme de traceurs GPS pour les différents membres de la famille : les enfants, les seniors, les chiens et chats. Ce blog a vocation à aider les familles dans leur vie quotidienne.