Wenn die eigenen Eltern älter werden und man weit von ihnen entfernt wohnt, machen sich viele Kinder Sorgen… Umso mehr, wenn die Eltern ganz alleine wohnen. Welche Möglichkeiten haben Kinder, um ein wachsames Auge auf Ihre Eltern zu haben?

Lokale Netzwerke helfen, Kontakt zu Ihren Eltern zu halten

Wenn ein Familienmitglied in der Nähe der zu „überwachenden“, älteren Person wohnt, ist dies natürlich ideal. Aber dennoch aufgepasst: Wenn der Senior noch geistig und körperlich fit ist, könnte es ihm (verständlicherweise!) missfallen, wenn er unter Beobachtung steht… Viele Fachexperten aus dem Bereich der Dienstleistungen für Senioren geben demnach an, dass die Sorgen und Ängste einiger Angehörigen mitunter schon etwas übertrieben und irrational sind. Wenn Ihr Vater oder Ihre Mutter also noch in guter Gesundheit sind, machen Sie sich nicht übermäßige Sorgen und bleiben Sie z.B. einfach telefonisch mit Ihren Eltern in Kontakt und lassen Sie sich ggf. immer wieder von einem Angehörigen Bericht erstatten.
Wenn Sie sich aber wirkliche Sorgen machen und aus Ihrer Familie niemand im näheren Umkreis Ihrer Eltern wohnt, können Sie z.B. auch Kontakt mit den Nachbarn Ihrer Eltern aufnehmen. Dies ist z.B. im Rahmen eines gemeinsamen Besuchs möglich. Wenn die Beziehung zu diesen Nachbarn herzlich ist und sie diese als vertrauensvoll einschätzen, können Sie diese bitten, immer wieder (unauffällig) ein Auge auf Ihre Eltern zu werfen und Sie im Falle eines Problems zu benachrichtigen.

Hilfe im Alltag für Senioren

Manche Städte und Landkreise bieten für ältere Menschen spezielle Dienstleistungen an. Dabei handelt es sich meistens um Dienste im Bereich der Haushaltshilfe: Das Angebot an Dienstleistungen ist meist sehr vielfältig und reicht von leichten Reparatur- und Tauscharbeiten (selbst das Tauschen einer Glühbirne ist ab einem gewissen Alter nicht mehr selbstverständlich!) bis hin zur Unterstützung beim Toilettengang. Als Leistung wird auch die Erledigung der Einkäufe oder die Reinigung der Wohnung angeboten. Diese kostenpflichtigen Leistungen werden meist von lokalen Akteuren angeboten. Informieren Sie sich im Internet zu möglichen finanziellen Zuschüssen seitens des Staats oder der Stadt. Darüber hinaus existieren auch private Unternehmen, die Unterstützungsleistungen für Senioren anbieten.
In Frankreich bietet auch die Post einen speziellen Service für Senioren und Ihre Angehörigen an. Der Briefträger besucht dabei in regelmäßigen Abständen die betreute Person und Sie erhalten über eine Smartphone-Applikation jeweils Neuigkeiten und wissen so, ob alles in Ordnung ist. Enthalten ist dabei auch einen telefonische Unterstützung (Hotline), die rund um die Uhr erreichbar ist. Dabei können z.B. auch Handwerker für kleinere Reparaturarbeiten beauftragt werden.
Wenn Ihre Eltern weit von Ihnen weg wohnen, ist es ganz normal, dass Sie sich immer wieder Gedanken um sie machen. Wenn diese noch selbstständig Ihren Alltag bewältigen und noch in guter Form sind, können Sie in diesem Fall auch zunächst einmal auf einen GPS-Tracker von Weenect zurückgreifen. Dabei handelt es sich um eine ideale Alternative zu herkömmlichen Hausnotruf-Systemen: Sollte ein Problem auftreten, können Ihre Eltern per Knopfdruck einfach einen von Ihnen vorausgewählten Kontakt benachrichtigen (z.B. Nachbar oder Freund), der ihren Eltern dann zur Hilfe kommen kann. In diesem Falle erhalten auch Sie eine Benachrichtigung. Und falls dies einmal notwendig sein sollte (was wir nicht hoffen!), können Sie den aktuellen Aufenthaltsort Ihrer Eltern ganz einfach dank des eingebauten GPS-Senders bestimmen. Damit sich niemand Sorgen machen muss!

Ich wohne weit von meinen eigenen Eltern entfernt – wie kann ich ein wachsames Auge auf Sie haben? Klick um zu Tweeten

 

Autor: Weenect

Weenect, leader de la géolocalisation familiale, propose une gamme de traceurs GPS pour les différents membres de la famille : les enfants, les seniors, les chiens et chats. Ce blog a vocation à aider les familles dans leur vie quotidienne.