Auch wenn die Ferien vielleicht noch in vollem Gange sind: Der Schulanfang rückt in greifbare Nähe! Vielleicht muss Ihr Kind in diesem Jahr zum ersten Mal den Weg zwischen seinem Zuhause und der Schule alleine zurücklegen? Wie bereiten Sie sich und Ihr Kind am besten auf dieses große Ereignis vor?

Das richtige Alter, in dem der Schulweg erstmalig alleine zurückgelegt werden kann

In dieser Sache lassen die meisten Leute nichts anbrennen! In unserer Zeit fällt es vielen schwer, die Zügel etwas lockerer zu machen: Überall sehen wir Gefahren – es sei dabei einmal dahingestellt, ob es sich dabei um echte oder eher „vermutete“ Gefahren handelt. Unterhalb eines Mindestalters von 8 Jahren sieht man daher nur selten Schüler alleine den Schulweg bestreiten. Doch dies hängt nicht ausschließlich mit der Angst vor der Umgebung zusammen: Vielmehr ist es wissenschaftlich bewiesen, dass Kinder unterhalb eines Alters von 8 Jahren noch nicht dazu in der Lage sind, alle Eindrücke und Gefahren der Straße richtig aufzunehmen und zu verarbeiten: Man denke dabei an den allgemeinen Verkehr oder auch punktuelle Gefahren wie Fahrzeuge, die z.B. aus Garagenausfahrten hervorschießen können. Das Kind hat dabei nur ein eingeschränktes Gesichtsfeld und kann nicht alles wahrnehmen, was auch ein Erwachsener sieht.
Ob Ihr Kind seinen Schulweg alleine – also ohne Ihre Aufsicht – bestreiten kann, hängt jedoch auch von anderen Kriterien ab: So spielt neben der allgemeinen Reife Ihres Kindes auch sein persönliches Verlangen nach Selbstständigkeit eine Rolle. Wenn ihm bei der Idee, alleine zur Schule zu gehen, nicht wohl ist, zwingend Sie ihr Kind auf keinen Fall dazu. Warten Sie vielmehr ab – das Verlangen wird später von alleine kommen.
Denken Sie daran, dass es von einigen Grundschulen aus auch nicht erlaubt ist, ein Kind unterhalb eines gewissen Alters oder einer gewissen Klassenstufe alleine zur Schule zu schicken.

Der erste Mal den Schulweg alleine bestreiten: Wie und wann kann man sich darauf vorbereiten?

Die Ferien sind der ideale Zeitpunkt um zu testen, ob Ihr Kind schon dazu in der Lage ist, den Schulweg alleine zurückzulegen. Oft kennt ihr Kind den Weg schon seit vielen Jahren, weil sie ihn schon lange gemeinsam gehen. Befragen Sie also Ihr Kind, welche Gefahren seiner Meinung nach an dem Weg lauern. Kann sich Ihr Kind z.B. an die Orte der Garagenausfahrten erinnern? Kann es Ihnen spontan die richtigen Verhaltenswiesen im Straßenverkehr aufzählen, die Sie ihm beigebracht haben (z.B. nach links und rechts schauen bevor die Straße überquert wird oder nicht am Bordsteinrand laufen)? Hat es ein Gefühl für die Zeit während es den Weg zurücklegt? Sie können auch eine praktische Übung durchführen, indem Sie Ihr Kind z.B. vorgehen lassen und ihm 5 Minuten Vorsprung geben. Dabei beobachten Sie mit etwas Abstand sein Verhalten auf der Straße.

Wenn die Probeläufe nicht erfolgreich waren: Was nun?

Auf keinen Fall sollten Sie darauf bestehen, dass ihr Kind von nun an alleine geht! Wenn Ihr Kind zwischen 8 und 11 Jahre alt ist, noch immer „Hans-guck-in-die-Luft“ spielt und unvorsichtig ist, begleiten Sie es weiterhin und machen Sie es dabei auf dem Weg auf wichtige Verhaltensweisen aufmerksam. Begleiten Sie Ihr Kind am Anfang des Schuljahres noch auf dem ganzen Weg und verringern Sie Ihre Präsenz dann Schritt für Schritt. Begleiten Sie Ihr Kind zunächst nur noch auf zwei Drittel des Weges, dann auf der Hälfte und schließlich nur noch auf einem Drittel. Diese Vorgehensweise können Sie über mehrere Monate anwenden und so beide die Sache beruhigt angehen.
Geht Ihr Kind allerdings bereits auf die 11 Jahre bzw. eine weiterführende Schule zu, ist es wichtig, dass es nun an Selbständigkeit gewinnt. Eine französische Studie zur Verkehrssicherheit (Durchführung September 2011) zeigt, dass Unfälle in diesem Alter besonders häufig sind. Häufige Ursache sind dabei Eltern, die Ihre Kinder bis zum Ende der Grundschule stets zur Schule begleiten und damit Ihren Kindern nicht die Möglichkeit geben, rechtzeitig die Gefahren der Straße zu kennen und zu erlernen. Und ihnen damit auch die Möglichkeit verwehrt, Vertrauen in sich selbst aufzubauen! In diesem Fall sollten Sie zunächst die oben beschriebene Vorgehensweise mit der Begleitung auf Teilabschnitten wählen – aufgrund des fortgeschrittenen Alters von 11 Jahren allerdings in einer beschleunigten Form! Eine andere Möglichkeit wäre es, den Schulweg so zu organisieren, dass Ihr Kind gemeinsam mit anderen Mitschülern zur Schule gehen kann. So sollte Ihr Kind schnell die notwenige Selbständigkeit erreichen.
Auf jeden Fall sollten Sie für die ersten Gehversuche auch über die Anschaltung eines GPS-Trackers wie Weenect Kids nachdenken: Damit wird der alleine zurückgelegte Schulweg einfach und auf ganzer Linie abgesichert – für Ihr Kind und für Sie! Mit dem handlichen GPS-Tracker wissen Sie immer, wo sich Ihr Kind gerade befindet – und bei Problemen auf dem Weg kann es Sie ganz leicht erreichen. Das handliche und unauffällige Gerät ist damit auch eine Top-Alternative zu teuren Smartphones. Sie und Ihr Kind werden es garantiert nicht bereuen!
Die Ferien sind der ideale Zeitpunkt um zu testen, ob Ihr Kind dazu in der Lage ist, den Weg alleine… Klick um zu Tweeten

 

Autor: Weenect

Weenect, leader de la géolocalisation familiale, propose une gamme de traceurs GPS pour les différents membres de la famille : les enfants, les seniors, les chiens et chats. Ce blog a vocation à aider les familles dans leur vie quotidienne.