Nicht alle Senioren haben die geistige und körperliche Verfassung, auch in höherem Alter Ihre Selbstständigkeit zu bewahren und in Ihrem gewohnten Wohnumfeld zu verbleiben. Die altersbedingte Überforderung ist nur eine von vielen altersbedingten Defiziten und Krankheiten, auf die spezialisierte Einrichtungen eingestellt sind. Ab welchem Zeitpunkt sollte ein Senior in solch einer Einrichtung untergebracht werden?

Senioren in gutem Gesundheitszustand

Häufig handelt es sich um Personen, die allgemein noch einen guten Gesundheitszustand haben und in Ihrer gewohnten Umgebung leben können. Dennoch können zeitweise bereits Episoden von Überforderung auftreten, so z.B. in Bezug auf die Haushaltsführung, den Wohnort (steile Treppen, Mangel an Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe, soziale Isolierung) oder auch in Bezug auf vorübergehende gesundheitliche Probleme (kleiner Bruch oder Schnitt, kleiner Eingriff oder eine Grippe, die auch Monate nach Abklingen noch spürbar ist). In diesem Fall kann mitunter der Einsatz einer Haushaltshilfe Sinn machen.
Sie haben dabei im Allgemeinen zwei Möglichkeiten:
– Sie entscheiden sich für eine mehr oder weniger ausgedehnte Hilfe im Alltag: Dies kann eine einfache Essensbelieferung, Hilfe bei der Reinigung der Wohnung, Hilfe beim Toilettengang und Waschen oder aber auch eine direkt im Haushalt lebende Haushaltshilfe sein. Oft müssen Sie dabei den Einsatz mehrerer Beteiligter koordinieren (Krankenschwester, Putzkraft etc.). Diese Variante hat den Vorteil, dass der Senior so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden leben kann. Es ist aber auch eine kostspielige Variante.
– Sie entscheiden sich, nachdem Sie dies ausführlich mit Ihrem Angehörigen besprochen haben und dieser sein Einverständnis gibt, für die Unterbringung in einem Altenheim. Hinter diesem allgemeinen Begriff verbergen sich verschiedene Formen der Unterbringung. Oft handelt es sich dabei um staatliche Einrichtungen, die von der jeweiligen Gemeinde betrieben werden. Daneben gibt es auch private Einrichtungen, die von spezialisierten Firmen und Verbänden betrieben werden. Weiterhin existiert das sog. „betreute Wohnen“, eine Mischform zwischen einem Altenheim und einer privaten Wohnung. Dabei handelt es sich um individuelle Wohnungen, die mit Gemeinschaftsräumen und speziellen Services für Senioren (Restaurant, Wäscherei etc.) kombiniert werden. Die Kosten für die Unterbringung variieren dabei stark je nach Träger und Unterkunft.

Pflegebedürftige alte Menschen

Wenn aufgrund von Krankheit oder sonstiger Defizite alleine Wohnen keine sichere Wahl mehr ist, sollte man über eine Unterbringung in einer dafür spezialisierten Einrichtung nachdenken. Abhängig von der genauen Ausprägung und Stärke der gesundheitlichen Probleme gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten der Unterbringung.

Altenpflegeheime

Bei Altenpflegeheimen handelt es sich um Altenheime mit einer medizinischen Komponente. Eine große Anzahl an physischen und psychischen Leiden kann hier therapiert werden. Die durchgängige medizinische und paramedizinische Versorgung sowie die täglichen Aktivitäten garantieren bestmögliches Wohlbefinden und Sicherheit. Altenpflegeheime haben häufig Vereinbarungen mit den Krankenkassen geschlossen.

Altenintensivpflege

Dabei handelt es sich um Einrichtungen für stark pflegebedürftige ältere Menschen, die eine permanente medizinische Versorgung und Überwachung benötigen Diese Einrichtungen befinden sich meist innerhalb von Krankenhäusern. Die medizinischen Kosten werden dabei in Frankreich von den Krankenkassen übernommen und es muss nur der Kostenanteil für die Unterbringung bezahlt werden (analog den Altenpflegeheimen).

Auf Alzheimer spezialisierte Einrichtungen

Auf Alzheimer spezialisierte Einrichtungen sind voll und ganz auf die Alzheimer Krankheit zugeschnitten. Dabei handelt es sich oft um separate, kleine und familiär organsierte Einheiten, wo ein darauf spezialisiertes Personal den Alltag der Bewohner mit einem Fokus auf den Erhalt des Wohlbefindens und – in erster Linie – der geistigen Fähigkeiten organsiert: Spezielle Übungen, Spiele und Stimulation werden dort durchgeführt. Diese Einrichtungen können selbstständig sein oder aber in ein gewöhnliches Altenheim integriert sein.

Denken Sie an eine behutsame Eingewöhnung und Heranführung

Wie auch immer Sie sich entscheiden, sollten Sie folgendes wissen: Um einen älteren Menschen in solch einer Einrichtung unterzubringen, wird sein persönliches Einverständnis zwingend vorausgesetzt. Sollte der Senior nicht dazu in der Lage sein dieses zu äußern, müssen Sie über das Vormundschaftsgericht gehen, welches eine Entscheidung dafür oder dagegen fällen wird.
Unabhängig davon sollte einer Unterbringung in einem Altenheim immer eine kurze Testphase vorangestellt sein, also eine Art Kurzaufenthalt durchgeführt werden. Dies kann z.B. im Rahmen der Ferien gemacht werden. Manche Einrichtungen bieten auch einen „Kennenlern-Aufenthalt“ während der Tagesstunden an. Informieren Sie sich: Es gibt sogar spezielle Einrichtungen, die wiederum auf eine Unterbringung im Altenheim vorbereiten.
Die Arten der Unterbringung für ältere Menschen sind genauso vielfältig wie unsere Senioren selbst. Wenn dies für Ihre Angehörigen noch in Ferne ist und diese noch selbstständig sind, beginnen Sie heute mit kleineren und dennoch wichtigen Maßnahmen: Gewöhnen Sie z.B. Ihre Angehörigen daran, einen GPS-Tracker zu nutzen. Ein GPS-Tracker ist ein einfaches, handliches Gerät, mit dem Sie Ihr Angehöriger bei Problemen jeglicher Art jederzeit benachrichtigen kann und auch Sie haben stets ein wachsames Auge auf ihn. Damit kann er in aller Ruhe und Sicherheit seinen Grad an Selbstständigkeit selbst ausprobieren und abschätzen und seine Selbstständigkeit solange wie möglich ausreizen. Das ist für alle ein großer Gewinn!

Altenheime, Altenpflegeheime und weitere spezialisierte Einrichtungen sind drei Arten der Unterbringung… Klick um zu Tweeten

 

Autor: Weenect

Weenect, leader de la géolocalisation familiale, propose une gamme de traceurs GPS pour les différents membres de la famille : les enfants, les seniors, les chiens et chats. Ce blog a vocation à aider les familles dans leur vie quotidienne.