Wenn Sie mehrere Kinder unterschiedlichen Alters haben wissen Sie wovon wir sprechen: Mit dem Beginn des neuen Schuljahres setzt nach den Ferien auch wieder der Alltag ein und stellt Sie durchaus vor sportliche Herausforderungen! Wir organisieren Sie sich, Ihren Haushalt und Ihren Tagesablauf nun am besten?

Planen Sie rechtzeitig Ihre Tagesabläufe

Es ist niemals zu spät für diesen Hinweis: Am besten wäre es, wenn Sie Ihre Tagesabläufe schon einige Zeit im Voraus planen könnten – was jedoch leider nicht immer möglich ist.

Ihre Arbeitsstelle

Normalerweise sollte sich an Ihren Arbeitszeiten nichts ändern… Es sei denn, Sie treten nach dem Sommer eine neue Arbeitsstelle an oder wechseln an einen anderen Arbeitsort! Überprüfen Sie genau, wie viel Zeit Sie für die Anfahrt zur Arbeitsstelle benötigen (daran haben Sie sicherlich auch Ihre Entscheidung gebunden) und vergleichen Sie die verschiedenen Möglichkeiten, die Sie haben, um dorthin zu gelangen. Lassen Sie nichts dem Zufall überlassen! Vermeiden Sie im Betrieb zudem eine zu fixe Organisation oder z.B. die Vereinbarung von Gleittagen zu festen Terminen: Haben Sie dann einmal unerwartet mehr zu tun oder kommt ein sonstiges Ereignis Ihrer Planung entgegen, fällt Ihre gesamte Planung ins Wasser und damit der Tagesablauf durcheinander.

Die Schule Ihrer Kinder

Wenn Ihre Kinder in unterschiedliche Schulen gehen (was gar nicht mal so selten vorkommt), ist oft „Doktorarbeit“ notwendig, um alles unter einen Hut zu bringen. So unterscheiden sich z.B. Anfangs- und Endzeiten des Unterrichts je nach Schultyp (Grundschule, weiterführende Schule etc.) mitunter deutlich. Daher müssten Sie sich eigentlich „teilen“ können und zur gleichen Zeit an vielen unterschiedlichen Orten sein… Das ist natürlich unmöglich! Zudem ist es oft auch schwierig, die Stundenpläne bereits vor Schuljahresbeginn von den einzelnen Schulen zu erhalten.

Freizeitaktivitäten für Ihre Kinder

Tanzkurs, Musikkurs, Sportverein: Ob für Sie selbst oder Ihre Kinder: Schon vor den Ferien haben Sie die interessanten Aktivitäten ausgewählt und sich bzw. Ihre Kinder angemeldet. Problem: Nun müssen Sie wie so viele Eltern die Kurszeiten irgendwie mit Ihrer eigenen zeitlichen Verfügbarkeit abstimmen – schließlich spielen Sie ja meistens das Taxi und müssen Ihre Kinder dort hinbringen. So ist auch in diesem Jahr wieder viel „Jonglierarbeit“ notwendig, um alles unter einen Hut zu bringen.

Unsere Tipps, wie Sie sich am besten organisieren

Anstelle mit einem unguten Gefühl warten bis es soweit ist, sollten Sie bereits jetzt an einfach umsetzbare Lösungen denken, die Ihr Familienleben deutlich vereinfachen werden!

Bitten Sie um die Mithilfe von Angehörigen

Nicht jeder hat das Glück, dass die Großeltern in der Nähe wohnen und Zeit haben, um die Kinder zur Schule oder Freizeitaktivitäten zu bringen bzw. wieder abzuholen. Eine andere Möglichkeit ist es, sich die Wege und Aufgaben mit anderen Eltern zu teilen: So könnten z.B. die Eltern eines Klassenkameraden Ihr Kind nach der Schule mit zu sich nach Hause nehmen und dort auf es aufpassen, bis Sie es später abholen können. Im Gegenzug dazu könnten Sie den Klassenkameraden Ihres Kindes z.B. am Samstag zu seinem Judo-Kurs bringen. Weiterhin besteht die Möglichkeit, sich mit einer oder mehreren Familien zusammenzuschließen, um eine Kinderbetreuung oder Tagesmutter zu organisieren, die sich dann um mehrere Kinder kümmert.

Übertragen Sie Verantwortung auf Ihre (älteren) Kinder

Dies ist vielleicht auch der richtige Zeitpunkt, um Ihren Kindern (insbesondere wenn Sie schon älter sind), Verantwortung für kleinere Aufgaben zu übertragen. So können Sie diese z.B. damit beauftragen, ihre jüngeren Geschwister in die Schule zu bringen oder zu Ihren Freizeitaktivitäten zu bringen und wieder abzuholen. Zu Beginn könnte es sein, dass sich diese dagegen etwas sträuben. Bieten Sie in diesem Fall eine kleine Belohnung für die übernommene Verantwortung an: Wenn diese ihre Aufgaben mit Bravour erledigen, bedeutet das für Sie, dass Sie Ihnen wiederum mehr Selbstständigkeit und neue Freiheiten einräumen können. Zum Beispiel könnten Sie Ihnen einräumen, abends länger bei Freunden zu bleiben und länger etwas zu unternehmen. Vermeiden sollten Sie dagegen finanzielle Anreize: Das wichtigste ist nämlich das gegenseitige Vertrauen!

Damit Sie sich keine Sorgen machen müssen, können Sie Ihre Kinder einfach mit einem kleinen GPS-Tracker ausstatten: Im Falle eines Problems können diese Sie dann einfach kontaktieren. Zudem können Sie jederzeit deren aktuelle Position dank des eingebauten Chips und der Smartphone-Applikation bestimmen. So fällt es Ihnen ganz leicht, Ihren Kindern die notwendige Freiheit zu gewähren!

Bitten Sie um die Mithilfe von Angehörigen oder übertragen Sie Verantwortung auf Ihre (älteren) Kinder Klick um zu Tweeten

 

Autor: Weenect

Weenect, leader de la géolocalisation familiale, propose une gamme de traceurs GPS pour les différents membres de la famille : les enfants, les seniors, les chiens et chats. Ce blog a vocation à aider les familles dans leur vie quotidienne.