Bald steht wieder der Sommer an und damit die Fahrt in die großen Ferien mit langen Tagen an Strand und Meer. Natürlich sind die Strände an den sonnigen Tagen im Jahr immer bestens besucht. Die Menschenmassen machen Ihnen und Ihren Kindern Sorgen? Damit Sie Ihre Ferien ganz entspannt angehen können, haben wir einige Tipps für Sie zusammengestellt, damit Sie Ihre Kleinen am Strand niemals aus den Augen verlieren.

Geben Sie Ihrem Kind einige Regeln mit auf den Weg

Noch bevor Sie überhaupt zum Strand aufbrechen, sollten Sie gemeinsam einige Regeln festlegen, an die sich Ihr Kind halten sollte. Stimmen Sie Ihr Kind bereits im Vorfeld darauf ein, dass am Strand sehr viele Leute sein werden und dass es sich zwar von ihrem Liegeplatz entfernen darf, aber nicht zu weit. Legen Sie als Orientierungspunkt beispielsweise ihren Sonnenschirm fest: Sagen Sie ihm, dass es sich immer nur soweit vom Liegeplatz entfernen darf, wie es ihren Sonnenschirm erkennen kann. Zeigen Sie ihm auch den Ort, an dem sich die Rettungsschwimmer befinden. Für den Fall, dass es sich verlaufen sollte, kann es dort Hilfe suche. Sie können auch einen anderen Treffpunkt festlegen: Dies kann eine Imbiss-Bude, ein markanter Baum oder Ähnliches sein. Sie können aber auch selbst einen markanten Treffpunkt schaffen, indem Sie z.B. in der Nähe Ihres Liegeplatzes einen auffälligen Sandhügel bauen.

Wichtige Hilfsmittel, damit Sie Ihr Kind am Strand nicht verlieren

• Damit Sie ihr Kind am Strand nicht verlieren, sollten Sie es von Kopf bis Fuß in grellen, auffälligen Farben einkleiden: Kappe, Shirts, Shorts, Armbinden, usw.
• Eltern verwenden zunehmend sog. „GPS-Tracker“, um das Bewegungsprofil Ihrer Kinder nachvollziehen zu können oder um diese wiederzufinden, sollten sie sich zu weit vom Liegeplatz entfernt haben.
Mit der kostenlosen App Weenect Kids können Sie auf Ihrem Smartphone jederzeit nachvollziehen, wo sich Ihr Kind im Moment befindet.
Eine stabile Schutzhülle schützt den GPS-Tracker zudem vor Schmutz, Wasser und Erschütterungen während des gesamten Tags am Strand.
• An französischen Stränden werden seit 2004 Identifikationsarmbänder durch die Küstenwache ausgegeben. Diese werden an allen Posten der Küstenwache und an einigen Touristenbüros ausgegeben.
Hier werden der Vorname und Name des Kindes sowie die Telefonnummer der Eltern eingetragen.

Wie sollten Sie reagieren, wenn Ihr Kind am Strand verloren geht?

Am wichtigsten ist es, nicht in Panik zu verfallen. Zuerst sollten Sie das Ufer überprüfen, da dies der gefährlichste Bereich für Ihr Kind ist.
Informieren Sie anschließend umgehend die Küstenwache.
Fragen Sie außerdem die Menschen rund um Ihren Liegeplatz, ob diese Ihr Kind gesehen haben. Beschreiben Sie Ihr Kind dabei so detailliert wie möglich. Wichtig sind hier vor allem auffällige Details sowie Haarfarbe, Größe, Kleidung, usw. Sie können auch selbst den Strand absuchen. Sie sollten in diesem Fall der Sonne entgegen gehen. Orientierungslose Kinder neigen dazu, sich von der Sonne wegzubewegen. Wichtig ist es auch, Ausschau nach Gruppen von Kindern zu halten. Kinder, die die Orientierung verloren haben, tendieren dazu sich mit anderen Kindern zusammen zu tun. Der beste Weg eine solche Paniksituation zu vermeiden, sind jedoch die oben beschriebenen Präventivmaßnahmen.

Um Ihren Urlaub entspannt genießen zu können, kombinieren Sie die Methoden wie grelle Kleidung,… Klick um zu Tweeten

 

Autor: Weenect

Weenect, leader de la géolocalisation familiale, propose une gamme de traceurs GPS pour les différents membres de la famille : les enfants, les seniors, les chiens et chats. Ce blog a vocation à aider les familles dans leur vie quotidienne.