Etwa 10 bis 15% der älteren Menschen erleben im Leben mindestens einen Verwirrtheitszustand. Er wird oft mit Demenz verwechselt, hat aber nicht die gleichen Auswirkungen. Es wird der betroffenen Person empfohlen, sich in medizinische Behandlung zu begeben, sowie eine ausführliche Diagnose stellen zu lassen.

Die Ursachen von Delirium bei älteren Menschen

Das Delirium kann durch mehrere Ursachen hervorgerufen werden.
Es kann Ursache einer Alkoholvergiftung von mehr als 2 Gramm sein. Auch Alkohol-Entzug kann eine Ursache sein. Andere Faktoren wie die Einnahme oder der Entzug von Drogen (Kokain, Halluzinogene, Amphetamine, Barbiturate) können ebenfalls zu einem Verwirrtheitszustand führen. Gleiches gilt für einige Psychopharmaka und Kortikoide.
Andere innere Erkrankungen können ebenfalls zu einem Delirium führen: Unter- oder Überzuckerung, Unter- oder Überfunktion der Schilddrüse, Gehirnhautentzündungen, Schädel-Hirn-Trauma, epileptische Anfälle, psychische Traumen sowie schizophrene Anfälle.
Andere, weniger schwere Leiden können auch zu einem Verwirrtheitszustand führen: Dehydratation, Zurückhalten von Urin, Schlafmangel, Stress. Die betroffenen Menschen können ein seltsames oder ungewöhnliches Verhalten aufweisen. Sie können auf andere aggressiv, aber auch im Gegenteil völlig teilnahmslos wirken.

Warum sind vor allem ältere Menschen von Delirium betroffen?

Ältere Menschen sprechen stärker auf die Wirkung vieler Medikamente an, insbesondere solcher, die Einfluss auf die Gehirnfunktion haben. Sie sind zudem anfälliger für verschiedene Krankheiten, welche wiederum zu einem Verwirrtheitszustand führen können: Schlaganfall, Demenz, Parkinson-Krankheit, Dehydration, Unbeweglichkeit.

Was sind die Symptome von Delirium?

Werden Sie hellhörig, wenn Sie bei der älteren Person eine plötzliche Änderung des sonst üblichen Verhaltens beobachten oder wenn sich der Tag/Nacht-Rhythmus umzukehren scheint. Kommen dazu weitere Anzeichen wie eine Störung der Selbstwahrnehmung sowie der Umgebungswahrnehmung (die Person erkennt beispielsweise sein Haus und seine Angehörigen nicht mehr), Aufmerksamkeitsstörungen oder Gedächtnisstörungen, deuten diese auf ein Delirium hin.

Wie kann die Krankheit diagnostiziert werden?

Wenn die ältere Person eine oder mehrere der oben aufgeführten Symptome aufweist, sollte zunächst eine vollständige körperliche Untersuchung durchgeführt werden. Der Patient sollte dabei von einem Verwandten begleitet werden, falls er sich selbst nicht mehr korrekt ausdrücken kann. Einige ergänzende Untersuchungen sollten dabei auch durchgeführt werden: Blutzuckermessung, Leber- und Nierenfunktionstests, Röntgen des Brustkorbs, Untersuchung des geistigen Zustandes etc. Zudem wird der Patient ausführlich befragt: Verwechselt die Person Tag und Nacht? Bleibt die Person während der normalen Schlafzeiten wach? Ist die Person Diabetiker?

Wie kann den betroffenen Menschen geholfen werden?

Ein an Delirium leidender Mensch sollte niemals alleine gelassen werden. In einigen schweren Fällen kann die Person irgendwo hin gehen ohne wirklich zu wissen, wohin sie geht. Genau für diese speziellen Fälle hat Weenect ein Produkt entwickelt, welches Ihnen jederzeit erlaubt, mithilfe eines GPS-Trackers die exakte Position Ihres Angehörigen zu bestimmen. Um der Person zu helfen, bleiben Sie ruhig und konzentriert. Fragen Sie die Person, welcher Tag heute ist, und an welchem Ort Sie sich befinden. Stellen Sie einfache Fragen in Bezug auf Raum und Zeit. Wenn Sie sehen, dass die Person nicht reagiert, verloren scheint, oder schwerwiegendere Symptome aufweist, wählen Sie sofort 112 und fordern Sie ärztliche Hilfe an.

Bei an Delirium erkrankten Personen ist es besonders wichtig, jederzeit zu wissen, wo sich diese… Klick um zu Tweeten

Autor: Weenect

Weenect, leader de la géolocalisation familiale, propose une gamme de traceurs GPS pour les différents membres de la famille : les enfants, les seniors, les chiens et chats. Ce blog a vocation à aider les familles dans leur vie quotidienne.