Wie verbringt es seine Tage? Wohin geht es auf Entdeckungsreise? Wie finde ich mein Tier, falls ich es aus den Augen verliere? Wir sagen Ihnen alles über die Möglichkeiten, Ihr Tier auf Schritt und Tritt zu verfolgen! Wussten Sie, dass in Frankreich Kennzeichnungspflicht für Hunde und Katzen besteht? Die Kennzeichnung muss bei Katzen nach spätestens 7 Monaten, bei Hunden nach spätestens 4 Monaten durchgeführt werden. Auch in Deutschland wird über eine solche Pflicht nachgedacht.
Tweet: In Frankreich besteht Kennzeichnungspflicht für Hunde und Katzen. Auch in Deutschland wird über eine solche Pflicht nachgedacht.

Kennzeichnung durch Tätowierung

Die Tätowierung wird an das rechte Ohr der Katze oder des Hundes angebracht. Da eine Betäubung notwendig ist, verbindet man das Anbringen der Tätowierung oft mit einem ohnehin notwendigen Eingriff wie der Sterilisierung bei einer Katze.
Vorteile:
– Die Tätowierung ist sofort sichtbar
– Die tätowierte Nummer kann in ein zentrales Register eingetragen werden. Eine verloren gegangene Katze oder ein verloren gegangener Hund kann damit leicht identifiziert werden
Nachteile:
– Im Laufe der Zeit verblasst die Tätowierung und ist mitunter nicht mehr lesbar…

Kennzeichnung durch Transponder

Der Transponder wird auf der linken Halsseite implantiert. Die Implantierung erfolgt einfach und schnell. Im Normalfall ist hierfür keine Betäubung erforderlich. Für Reisen außerhalb Frankreichs ist dies seit 2011 die einzige zugelassene Kennzeichnungsmethode.
Vorteile:
– Die vergebene Nummer ist ein Leben lang sicher auslesbar und der Chip fälschungssicher
– Für das Anbringen ist keine Betäubung notwendig
Nachteile:
– Die Nummer kann nur von einem Fachmann ausgelesen werden und nicht alle Tierärzte sind mit den entsprechenden Lesegeräten ausgestattet

Der GPS-Tracker

Wichtig: Ein GPS-Tracker ersetzt in keinem Fall die Kennzeichnung durch Tätowierung oder Transponder! Aber ein GPS-Tracker kann Ihnen eine große Hilfe sein, um einen verloren gegangenen Hund oder eine verloren gegangene Katze wiederzufinden.
Vorteile:
– Nicht-invasiv, d.h. das Tier muss nicht betäubt werden und es findet kein Eingriff statt
– Der GPS-Chip ermöglicht im Innen- sowie im Außenbereich präzise und unbegrenzte Ortung
– Der GPS-Tracker verfügt über zusätzliche praktische Funktionen wie z.B. eine umfangreiche Statistik (zurückgelegte Entfernung, durchschnittliche Geschwindigkeit etc.), Anruf-Funktion, Alarmfunktion bei Ausreißversuch etc.
Nachteile:
– Achten Sie darauf, einen der Statur Ihres Tieres entsprechenden GPS-Tracker zu verwenden. Obwohl es sich um sehr kleine Geräte handelt, können diese zu Beginn das Tier etwas stören. Etwas Eingewöhnungszeit sollte daher eingeplant werden!

Unsere Empfehlung für einen stressfreien Tieralltag: Entscheiden Sie sich, zusätzlich zur gesetzlich vorgeschriebenen Kennzeichnung (Tätowierung/Transponder), für einen GPS-Tracker wie Weenect Pets oder Weenect Cats: Profitieren Sie von der offiziellen Kennzeichnung und Registrierung in einer Datenbank, verbunden mit den Vorteilen eines personalisierten, modernen Ortungssystems. Damit können sie mit Sicherheit Ihr Tier im Falle eines Verlusts schnellstmöglich wieder finden.

Mit einem GPS-Tracker verfolgen Sie Ihr Tier auf Schritt und Tritt Klick um zu Tweeten

Autor: Weenect

Weenect, leader de la géolocalisation familiale, propose une gamme de traceurs GPS pour les différents membres de la famille : les enfants, les seniors, les chiens et chats. Ce blog a vocation à aider les familles dans leur vie quotidienne.