Hunde und Katzen haben heute die Qual der Wahl! Das Angebot an Tiernahrung war noch niemals so vielfältig wie heute und es wird immer schwieriger den Überblick zu behalten. Welche Nahrung ist die richtige für mein Tier?

Tiernahrung selbst zubereiten

Alter, körperliche Verfassung, Rasse, Größe, Gewicht… Die in den Ernährungsplan Ihres Hundes oder Ihrer Katze einzubeziehenden Kriterien sind vielfältig! Vielleicht haben Sie sich dazu entschieden Ihr Tier zur verwöhnen und ihm täglich selbst zubereitete Gerichte zu servieren? Hausgemachte Nahrung ist prinzipiell eine gute und gesunde Option, jedoch sind dazu einige Kenntnisse Ihrerseits Voraussetzung.
– Die Mahlzeiten müssen ausgeglichen sein. Um jeden Tag das Richtige zu servieren, müssen Ihre ernährungstechnischen Kenntnisse wirklich ausgezeichnet sein.
– Wenn Sie Tiernahrung selbst zubereiten, kommen Sie sicher früher oder später in die Versuchung, Essensreste Ihrer eigenen Mahlzeiten zu verwenden: Keine gute Idee! Unsere Ernährungsbestandteile sind in der Tat überhaupt nicht für unsere tierischen Freunde geeignet.
– Vermeiden Sie speziell für Tiere deklariertes Fleisch, wie Sie es in manchen Supermärkten oder bei manchen Metzgern finden: Es handelt sich meist um Fleischabfälle, die abgesehen von Ihrem wenig appetitlichem Aspekt, auch meist viel zu fetthaltig sind.
– Entgegen der weit verbreiteten Annahme sollte man einen Hund nicht hauptsächlich von Fleisch und Knochen ernähren. Dies ist ungesund und verursacht verschiedenste Mangelerscheinungen. Gleichermaßen sind Milch, Fisch und Innereien nicht zur täglichen Ernährung für eine Katze geeignet.

Eigenständiges Zubereiten verlangt also einiges an Wissen von Ihnen. Fragen Sie im Zweifel Ihren Tierarzt.

Industriell hergestellte Tiernahrung

Die meisten Tierbesitzer greifen auf industriell hergestellte Tiernahrung zurück.
– Trockenfutter ist die am weitesten verbreitete Art. Vorteile: Eine Zubereitung ist nicht notwendig, es ist hygienisch, reinigt die Zähne (die festen Bestandteile reiben Zahnbeläge ab) und ist leicht verdaulich
– Nassfutter: Frikadellen, Brei, tiefgekühlte Produkte… Nassfutter wird aufgrund der zahlreichen Aromastoffe sehr von den Tieren geschätzt. Jedoch ist diese Art von Nahrung oft auch deutlich fettiger und damit schwieriger zu verdauen… Zudem muss man dabei sehr auf eine hygienische Lagerung achten.
Ob Trocken- oder Nassfutter, Sie müssen sich hier keine Gedanken über die Ausgewogenheit oder die Versorgung mit den wichtigsten Nährstoffen machen, da in der Regel alles bereits abgedeckt ist. Ihr Augenmerk liegt vor allem darauf, die richtige Menge zum richtigen Zeitpunkt bereitzustellen.

Die Qualität industriell hergestellter Tiernahrung

Es gibt zwei Typen von industriell hergestelltem Tierfutter: Standard-Qualität (findet man vor allem in Supermärkten) und Premium-Qualität (etwas teurer und schwieriger zu finden, jedoch qualitativ hochwertiger). Premium-Qualität bietet dabei den Vorteil, breitere Bedürfnisse abzudecken: Es eignet sich insbesondere für Tiere mit Verdauungsproblemen, für sehr junge bzw. sehr alte Tiere oder für unsportliche bzw. sehr sportliche Tiere… Diese Premium-Ware wird häufig auch bei Tierärzten verkauft. Sprechen Sie dabei mit Ihrem Tierarzt über die beste Ernährung für Ihr Tier und folgen Sie seinen Ratschlägen: Eine gute Ernährung kann schließlich die Lebenserwartung Ihres vierbeinigen Freundes verlängern!
Eine gute Ernährung kann die Lebenserwartung Ihres vierbeinigen Freundes verlängern! Klick um zu Tweeten

 

Autor: Weenect

Weenect, leader de la géolocalisation familiale, propose une gamme de traceurs GPS pour les différents membres de la famille : les enfants, les seniors, les chiens et chats. Ce blog a vocation à aider les familles dans leur vie quotidienne.